• 18. eCommerce Day

    Jetzt Early Bird sichern

Change the Game! Am 20. Juni 2018 öffnet mit dem E-Commerce Day Österreichs größte Handelsveranstaltung wieder die Pforten.

Im Fokus: der Vormarsch der Plattformen & Marktplätze, die neuesten Payment Solutions, der Megatrend Voice Commerce, die unfairen Tricks der Online-Händler aus Fernost, die Customer Journey im E-Commerce, Artificial Intelligence und vieles mehr.

Die Speaker: hochkarätige Experten aus aller Welt, die über aktuelle Trends & Herausforderungen im E-Commerce sowie nationale und europäische Regulierungen informieren und brandneue Studien & Handelsdaten vorstellen, um Ihnen die Basis für eine erfolgreiche Zukunft im Handel mitzugeben. Im Rahmen des Events wird auch der renommierte Austrian Retail Innovation Award vergeben, der die besten Onlineshops auszeichnet.

Mit Ihrer Teilnahme am E-Commerce Day 2018 haben Sie auch heuer wieder die Möglichkeit, doppeltes Networking zu betreiben und tags darauf kostenfrei den Google Shopping Day zu besuchen.

Anmeldung

  • Mitglieder des Handelsverband-Ressorts Versandhandel & E-Commerce: EUR 140,-
  • Mitglieder und Partner des Handelsverbandes sowie des EHI: EUR 280,- (Early Bird* EUR 245,-)
  • Andere Unternehmen: EUR 560,- (Early Bird* EUR 490,-)
  • Studenten: EUR 50,- (Kontingent begrenzt)

* Early Bird gilt bis 18. Mai 2108.

Alle Preise verstehen sich exkl. USt.

Stornierungen können ausschließlich schriftlich entgegengenommen werden. Bitte beachten Sie, dass bei einer Stornierung nach dem 23.05.2018 der gesamte Konferenzbetrag in Rechnung gestellt werden muss.

Auf die Datenschutzerklärung wird hingewiesen. 

Tickets ECD2018

Bitte füllen sie zur Anmeldung nachstehendes Formular aus.

Programm

Sprecher

Keynote: Margarete Schramböck

Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort

Schramböck hat Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität Wien studiert und 1997 mit der Promotion abgeschlossen. Im Anschluss absolvierte sie ein MBA-Studium an der Universität Lyon. Ab 1995 war sie in verschiedenen Leitungsfunktionen für Alcatel, ab 2002 als CEO von NextiraOne (IT-Kommunikationsunternehmen mit Sitz in Paris) und ab 2014 als CEO von Dimension Data Austria (Netzwerk- und Kommunikationstechnologie und IT-Services) tätig. Im Mai 2016 übernahm sie die Leitung der A1 Telekom Austria, bevor sie im Dezember 2017 als Bundesministerin für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft bzw. im Jänner 2018 als Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort angelobt wurde.

Florian Böhme

Direktor Amazon Business DACH, Amazon EU

Böhme, verantwortlich für Amazon Business in Deutschland, ist seit April 2008 bei Amazon tätig. In seinen ersten Jahren hat er den Auf- und Ausbau der Sparte Haushaltsgeräte erfolgreich vorangetrieben, später übernahm er Verantwortung für Videogame und Software mit zahlreichen europäischen Projekten. Böhme hat ein MBA Abschuss und verfügt über ein sehr breites Wissen durch seine früheren Erfahrungen im Handel bei Karstadt und auf Industrieseite in Vertrieb und Marketing bei Whirlpool. Sein Blick ist immer in die Zukunft gerichtet, und ist Ihr Partner, um Ihren B2B Einkaufsprozess zu digitalisieren.  

Julian Craemer

CEO & Co-Founder, uptain

Craemer gründete 2016 zusammen mit zwei Co-Foundern uptain. Das Unternehmen bietet innovative Software zur Rückgewinnung von Kaufabbrechern im E-Commerce an. Zuvor war er selbständig als Berater für Onlineunternehmen tätig, arbeitete im Hamburger Company Builder Hanse Ventures, gründete drei Startups und leitete internationale IT-Projekte für ein globales Unternehmen.

Alexander Graf

E-­Commerce Experte sowie Gründer und CEO von Spryker Systems

Graf hat Betriebswirtschaft und Informatik an der Universität Kiel sowie der Autónoma Madrid studiert. Nachdem er von 2007 bis 2011 als Senior-Berater die Konzeption, Bewertung und M&A digitaler Geschäftsmodelle die Otto Group verantwortet hat, war er Mitbegründer eines Unternehmensnetzwerks, aus dem bereits zwei viel beachtete Gründungen hervorgegangen sind: NetImpact Framework, welche das Kernteam des Startups Collins (About You) stellte und der E-Commerce Technologieanbieter Spryker Systems. Graf ist zudem Impulsgeber für den digitalen Umbruch von Geschäfts- und Handelsmodellen und hat bereits zahlreiche Fachartikel und -bücher veröffentlicht. 

Harald Gutschi

Leiter, Plattform E-Commerce, Handelsverband; Sprecher der Geschäftsführung, Unito
Gutschi hat Betriebswirtschaft an der Karl-Franzen-Universität in Graz studiert. 13 Jahre lang war er als Geschäftsführer bei Neckermann in unterschiedlichen Funktionen in Österreich, Deutschland und Osteuropa tätig. Seither ist er als Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe zuständig für Otto, Universal, Quelle, Ackermann und Alpenwelt. Seit 2014 leitet Gutschi die Handelsverband-Plattform „Versandhandel & E-Commerce“.

Stefan Heiglauer

Leitung Paketlogistik Österreich, Post

Heiglauer ist seit April 2014 Leiter der Paketlogistik Österreich. Seine Karriere in der Logistik startete der Absolvent der Fachhochschule für Finanz-, Rechnungs- und Steuerwesen 2001 als Controller bei trans-o-flex Schnelllieferdienst. Von 2004 bis 2006 war er als Leiter Finance & Administration bei TNT Logistics Austria beschäftigt, ehe er im Oktober 2006 zur Post wechselte. Zuerst für Akquisitionsprojekte zuständig, übernahm Heiglauer im Jahr 2007 für zwei Jahre die Leitung des Beteiligungscontrollings, bevor er im November 2009 Leiter der Paketaktivitäten in CEE und der Türkei wurde.

Frank Hensel

Aufsichtsrat, REWE
Hensel war ab 2005 im Vorstand bei REWE, 2008 übernahm er die Funktion des Vorstandsvorsitzenden. Nach beruflichen Stationen bei Nestlé und SPAR begann er 1999 seine berufliche Laufbahn bei der REWE Group im internationalen Bereich bei der REWE Zentral. Ein Jahr darauf übernahm er die Position des Geschäftsführers REWE Ungarn, 2002 wurde ihm die Funktion des Vorstandsmitglieds bei BILLA für den Bereich Vollsortiment Italien übertragen. Allein in Österreich schuf die REWE Group unter Führung von Hensel über 10.000 neue Arbeitsplätze und investierte 2,5 Milliarden Euro.

Mario Herger

CEO, Enterprise Garage
Herger leitet das Boutique Beratungsunternehmen Enterprise Garage und lebt seit 2001 im Silicon Valley. Er forscht nach Technologietrends, schreibt Bücher dazu und beratet Unternehmen zu Themen wie Innovation, Intrapreneurship, Kreativität, Silicon Valley Mindset und Gamification. Lange Jahre war Herger bei SAP unter anderem als Entwicklungsleiter und Innovationsstratege. Nun hilft er Unternehmen, wie sie den innovativen und entrepreneurischen Spirit aus dem Silicon Valley auf ihre Organisationen übertragen können.

Kai Herzberger

Leiter eComm & Retail Fashion, Facebook
Nach seinem MBA Abschluss bei Kellogg/WHU war Herzberg  unter anderem als CMO von DailyDeal sowie Head of Marketing bei BuyVIP tätig und verkaufte 2 startups erfolgreich zu Google und Amazon. Er ist Teilhaber bei Folcon Agency, CineApp und anderen Startups. Herzberger ist ein vielgebuchter Sprecher und auch eines der Gründungsmitglieder der Spam task force of eco Verband e.V.

Tilke Judd

Product Manager, Google Switzerland

Die gebürtige US-Amerikanerin Tilke Judd lebt und arbeitet in Zürich. Während ihrer sechsjährigen Karriere bei Google war sie u.a. als Produktmanagerin für die Google-Suchfunktion und die Google-Sprachsuche tätig. Seit der Konzeption von Google-Assistant vor zwei Jahren ist sie als Produktmanagerin für dessen stetige Weiterentwicklung verantwortlich. Vor ihrer Zeit bei Google hat Judd einen Bachelor in Mathematik sowie einen Master und PhD in Computergraphik am MIT absolviert, wo sie sich insbesondere mit der digitalen Videoerstellung sowie dem kompetitiven Standardtanz befasste.

Eustachius Kreimer

Director IT, Webshop Development and Customer Service, Blue Tomato

Kreimer beschäftigt sich seit Mitte der 90iger mit unterschiedlichen eBusiness Themen. Nach dem Studium an der Universität Graz mit dem Schwerpunkt Informationswissenschaft war er für die Infonova/KPMG-InfoDesign und in Folge für das eBusiness Kompetenzzentrum evolaris sowie Styria Medien tätig. Anfang 2010 wechselte Kreimer - ein mittelmäßiger aber leidenschaftlicher Snowboarder - zum Snowboard-, Surf- und Fashionhändler Blue Tomato und ist für die Bereiche IT, Webshop-Development und Customer Service verantwortlich.

Stephan Mayer-Heinisch

Portrait Stephan Mayer-Heinisch

Präsident, Handelsverband
Vor der Gründung von S. Mayer-Heinisch Consult 2005 war Mayer-Heinisch von 2001 bis 2005 Leiter der Konzernkommunikation bei Leder & Schuh und von 1985 bis 2001 Geschäftsführer der Leder & Schuh-Töchter Humanic, Shoe4You, Dominici und Mega Socks. Zudem ist er Obmann des Austrian Council of Shopping Centers und Präsident des Österreichischen Handelsverbands.

Corinna Milborn

PULS 4 Info-Chefin und Geschäftsleitung, ProSiebenSat1 PULS 4

Die österreichische Politikwissenschaftlerin und Journalistin Milborn ist Info-Chefin von PULS 4 und Moderatorin des PULS 4 News Talks "Pro& Contra". Außerdem führt sie die politischen Interviews im aktuellen Bereich des Senders. Milborn arbeitet unter anderem auch als Autorin. 

Klaus Oberlehner

Managing Partner, ecx.io - an IBM Company

Oberlehner ist einer der Mitbegründer der Full-Service-Digitalagentur ecx.io, die im Jahr 2016 von IBM akquiriert wurde und in Österreich, Deutschland, Schweiz und UK tätig ist. Seit der Gründung von ecx.io im Jahr 1998 ist er für die Beratung und den Vertrieb von digitalen Lösungen zuständig. Nach der Übernahme von ecx.io durch IBM ist er dafür verantwortlich, bei bestehenden IBM Kunden die Services der ecx.io zu positionieren und die digitale Transformation der IBM weiter voranzutreiben.

Frederik Palm

Präsident, EMOTA

Palm ist seit 1989 in führenden Managementpositionen der deutschen Verlagsbranche tätig, zuletzt als Vorstand beim Verlag für die Deutsche Wirtschaft. Er ist in verschiedenen Branchenverbänden und gemeinnützigen Organisationen aktiv. So war er von 2009 bis 2016 Präsident des Bundesverbands der Deutschen Versandbuchhändler und ist seit 2016 Präsidiumsmitglied und Vorsitzender der Fachgemeinschaft buch.netz im Bundesverband E-Commerce und Versandhandel (bevh). Seit 2017 ist er als Mitglied des Vorstands der European eCommerce & Omni-Channel Trade Association (EMOTA) auch auf europäischer Ebene aktiv und wurde 2018 zum Präsidenten gewählt.

Rainer Will

Geschäftsführer, Handelsverband

Seit 2014 zeichnet Will als Geschäftsführer des Handelsverbandes und Herausgeber des Branchenmagazins RETAIL verantwortlich. Er ist u.a. im Board of Directors bei EMOTA sowie Beirat der FH St. Pölten, der DMX Austria und des Swiss Import Promotion Programms. Davor war Will im Kabinett des Wirtschaftsministers in den Bereichen Unternehmensfinanzierung, Innovation und Technologie beschäftigt, nachdem er fünf Jahre lang strategische und operative Funktionen beim Austria Wirtschaftsservice (aws) innehatte. Will studierte berufsbegleitend Betriebswirtschaft an der WU Wien und der London School of Economics.

Werner Wutscher

Gründer und Geschäftsführer, New Venture Scouting
Wutscher studierte Rechtswissenschaften an der Karl-Franzens-Universität in Graz und an der Harvard Universität. 2013 gründete er die Investmentboutique New Venture Scouting mit dem Ziel, die Welten von etablierten Unternehmen und Startups zu verbinden. Wutscher ist aktiver Business Angel und an acht Start up-Unternehmen beteiligt. Er ist Experte für Nachhaltigkeit, mit dem Fokus auf Retail und GreenTech. Zuvor war er 14 Jahre lang im Spitzenmanagement von Unternehmen wie Agrana Beteiligungs AG und REWE International AG und in der österreichischen Bundesverwaltung tätig.

Matthias Zacek

Industry Head, Google
Zacek beschäftigt sich in seiner Funktion speziell mit folgenden Themen: Kundenzentrierte Unternehmenssteuerung, Omnichannel und digitale Transformation von traditionellen Unternehmen. Dazu gehören zukunftsorientierte Unternehmensorganisation, Kooperations- und Zielsysteme. Seit 2013 ist er bei Google für die Weiterentwicklung von Handelsunternehmen und seit 2016 mit seinem Team für das gesamte Österreichgeschäft verantwortlich. Zuvor war er über zehn Jahre in leitenden Funktionen in der Medienbranche in den Bereichen Print und Online tätig. 

Kooperationspartner

 

 

 

 

Für weitere Sponsoringmöglichkeiten kontaktieren Sie uns hier

Anfahrt

Studio 44, Rennweg 44, 1038 Wien

Parkgaragen & Anfahrtsplan zum downloaden.

Vom Hauptbahnhof Wien: mit der Schnellbahn (S1, S2, S3, S5, S9, S15) bis Rennweg und der Straßenbahnlinie 71 bis Kleistgasse/Rudolfstiftung.

Vom Bahnhof Wien Mitte: mit der Schnellbahn (S1, S2, S3, S7, S15) bis Rennweg und der Straßenbahnlinie 71 bis Kleistgasse/Rudolfstiftung.

Von der Stadtautobahn A23: A23/Ausfahrt Gürtel über Landstraßer Gürtel, Adolf-Blamauer-Gasse zur Kleistgasse/Rennweg.

Vom Flughafen Wien Schwechat: mit der Schnellbahn (S7) bis Station Rennweg; täglich zwei mal pro Stunde, Fahrzeit 22 Minuten.

Radfahrer willkommen! Radständer für 18 Fahrräder gleich um die Ecke (ca. 30m vom Studio 44 Eingang)

Oder mit CAT (City Airport Train - mit direktem Check-in in Wien Mitte) bis Station Wien Mitte, umsteigen in Schnellbahn (S1, S2, S3, S5, S7, S15) eine Station bis Rennweg. Der CAT fährt täglich zwei mal pro Stunde, Fahrzeit inklusive Umsteigen auf Schnellbahn: 24 Minuten.

Nachbericht eCommerce Day

Bundeskanzler Christian Kern: Botschaft an den Handel

Bundeskanzler Christian Kern eröffnete mit seiner Botschaft an den Handel Österreichs hochkarätigstes eCommerce-Event. Er bedankte sich beim Handelsverband als freie Interessensvertretung und Innovationsplattform für den unermüdlichen Einsatz und hob die Rolle des Handels als wichtiger Arbeitgeber in Österreich hervor. Dabei versicherte er dem Publikum, alles zu tun „damit Sie die Rahmenbedingungen haben, um erfolgreich arbeiten zu können.“ Der Bundeskanzler kritisierte die Steuerumgehungspraktiken vieler global agierender Konzerne, welche den heimischen Händlern seit Jahren zusetzen. „Wir werden in Österreich alle Maßnahmen ergreifen, um diese unfairen Steuerregelungen zu beheben“ so Kern. Auch die vom Handelsverband bereits seit Jahren geäußerte Forderung nach einer Reduzierung der Lohnnebenkosten griff der Kanzler auf und stellte eine Reduzierung um 3 Milliarden Euro in Aussicht.

Retail Neu denken

Retail Neu denken ist angesagt. Online und Offline gehören untrennbar zusammen“ so leitete Stephan Mayer-Heinisch, Präsident des österreichischen Handelsverbands den 17. eCommerce Day ein, der mit einem weiteren Besucherrekord an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfte. „Die Welt liegt vor uns voller Chancen“, so Mayer-Heinisch weiter, „dafür suchen wir die besten Köpfe. Junge Menschen, die innovative neue Ideen entwickeln. Ihr seid die Veränderung, die wir dringend brauchen.“

"Too Big to Fail" ist eine Illusion

Die erste Keynote übernahm Michael Pietsch, Client Partner bei Facebooks E-Commerce Vertical. Als Vertreter des weltgrößten sozialen Netzwerks plädierte er für mehr Bescheidenheit, denn keine Marktposition sei auf Dauer garantiert. „Man kann nicht zu groß sein, um zu scheitern“ erinnerte Pietsch an den tiefen Fall einstiger Big Player wie Sun Microsystems. Facebook, das heute im einstigen Campus von Sun residiert, sieht Mobile Devices als Mega-Gamechanger. „Zum Zeitpunkt unseres Börsenganges im Mai 2012 hat Facebook keinen einzigen Dollar mit mobiler Werbung verdient. Mittlerweile machen wir 85-90 Prozent unserer Umsätze im Bereich Mobile. Das Smartphone verändert die Art und Weise, wie wir kommunizieren, aber auch, wie wir einkaufen.“ Neben M-Commerce identifizierte Pietsch Data Driven Advertising, Mobile Feeds und Messaging als wichtigste Retail-Trends. „Nie war es einfacher für bestehende Unternehmen, das eigene Geschäftsmodell völlig neu zu erfinden. Es gibt so viele brillante Ideen, denen man einfach mehr Freiraum geben muss – und mehr Budget“, so seine Botschaft.

Das Internet als Showroom - gekauft wird im Laden

Wie die Reise des Kunden in Zeiten von Omnichannel abläuft, war Thema des nächsten Programmpunkts. Die Ergebnisse der vom Handelsverband gemeinsam mit Google und der österreichischen Post beauftragten, groß angelegten Customer Journey Studie "Expedition Kunde" präsentierte Thomas Schwabl, Geschäftsführer des Instituts Marketagent.com. „20 Prozent der befragten Kunden nutzen in einem einzigen Kaufprozess sowohl Online-Recherche als auch persönliche Beratung“ verwies Schwabl auf die zentrale Bedeutung des Internets als digitaler Showroom für den stationären Handel. Interessant ist auch der Erfolgsfaktor Paketzustellung bei Online-Bestellungen: „Die Zufriedenheit mit der Zustellung hängt eng mit der Wiederkaufsabsicht zusammen“, bestätigte der Studienleiter.

Flugblatt und Schaufenster sind Top-Bedarfsauslöser, Fotos und Videos inspirieren, das Internet informiert, gekauft wird immer noch hauptsächlich im Laden. Diese Ergebnisse und die daraus abzuleitenden Handlungsempfehlungen wurden im anschließenden Podiumsgespräch von Schwabl mit Johannes Weinzierl vom Customer Journey Pionier Hartlauer und den Studienpartnern, vertreten durch Franz Schopf (Österreichische Post) und Matthias Zacek (Google Austria) ausführlich diskutiert. „Im Zeitalter des Kunden muss man bereit sein, das eigene Unternehmen kompromisslos an den Kunden anzupassen. Das ist kein einfacher Weg, aber er muss gegangen werden“, brachte Weinzierl die Diskussion auf den Punkt.

Billa – Erfolg mit der „DNA des Befreiers“

Der Handel steckt mitten drin in der digitalen Transformation. Wie schwer es für heimische Händler ist, hier immer am Ball zu bleiben und innovative Technologien als First Mover umzusetzen, illustrierte Billa Vorstand Robert Nagele in seiner Best Practice Präsentation. Von der Gründung des Billa Vorteilsclubs über den Start des ersten Online-Shops und der Bio-Erfolgsmarke "Ja. Natürlich!" bis hin zum Einsatz von Electronic Shelf Labels und dem Konzept der 360° Haushaltsversorgung spannte der Top-Manager seinen Vortrag. „Die Welt wird immer komplizierter, die Preise immer weniger durchschaubar. Umso entscheidender ist es, die individuellen Wünsche der Kunden in puncto Angebot zu kennen“, so der Rat von Nagele.

Alles dreht sich um Vernetzung 

Linus Glaser, Country Manager bei Zalando, gab in der zweiten Keynote einen spannenden Einblick in die Welt des Berliner Online-Versandhändlers. Was ist das Konzept einer Plattform? Sie soll Menschen zusammenbringen und vernetzen. Darauf beruht auch das simple Erfolgsrezept von Zalando. „Man muss heute da sein, wo der Kunde ist. Der Kunde ist digital unterwegs, daher müssen auch die Händler und Marken dort hin“, lautete das Fazit von Glaser.

Trustmark Austria Awards

Einen weiteren Programmhöhepunkt bildete die traditionelle Verleihung der Trustmark Austria Awards. Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes, und Karl Jung vom Award Sponsor Santander Consumer Bank überreichten die begehrte Auszeichnung in drei Kategorien. Als Bester Online Shop setzte sich die eCommerce Plattform schaefer-shop.at durch, eduscho.at wurde als beste Mobile Solution ausgezeichnet und in der Kategorie Beste Customer Experience triumphierte der Onlinesop von weltbild.at. Oliver Gassenbauer (Prokurist von Schäfer Shop), Johan Larcher (Geschäftsführer von Weltbild Österreich) sowie KR Harald J. Mayer (Geschäftsführer Tchibo/Eduscho) und Christian Sick (Head of E-Commerce Austria & Switzerland bei Tchibo/Eduscho) nahmen die Preise entgegen.

Der Handelsverband: Innovativ seit 1921

Im Anschluss präsentierte Rainer Will ein kurzes Video über die Geschichte, Gegenwart und Zukunft des Handelsverbandes. „Nur gemeinsam können wir eine starke Stimme sein, von der alle profitieren“, bedankte sich der Geschäftsführer bei den zahlreichenden bestehenden und neuen Mitgliedern und Partnern, wie auch bei allen Mitarbeitern des Verbands für die erfolgreiche Zusammenarbeit und den unermüdlichen Einsatz. „Vieles ändert sich bei uns, aber alles bleibt besser“, so Will.

Rekordausgaben im österreichischen E-Commerce

Ernst Gittenberger, Projektleiter der KMU Forschung Austria, stellte im nächsten Programmpunkt die zentralen Ergebnisse der brandneuen "E-Commerce-Studie Österreich 2017“ vor. Die heimischen Distanzhandelsausgaben haben heuer ein historisches Hoch von 7,6 Milliarden Euro erreicht, wobei 89 Prozent auf E-Commerce entfallen. Erstaunlich: Im 5-Jahresvergleich 2012 bis 2017 ist die Zahl der Online-Shopper in Österreich um 24 Prozent gestiegen, während die Zahl der Versandhandelskäufer um 37 Prozent zurückgegangen ist. „Mobile-Commerce boomt: Bereits 21 Prozent der Österreicher kaufen direkt via Smartphone ein“, bestätigte Gittenberger den anhaltenden Trend zum Smartphone-Shopping.

E-Commerce in China: Vertrauen ist alles

Nach der Mittagspause diskutierten Werner Wutscher (New Venture Scouting), George Godula (Web2Asia) und Arthur Stadler (Stadler Völkel Rechtsanwälte) im Rahmen einer Panel Discussion die faszinierenden Möglichkeiten des Cross Border E-Commerce in Asien. „Die wichtigste Währung im Handel ist das Vertrauen der Kunden. Wenn das verloren geht, wird es schwierig“, erinnerte Business Angel Werner Wutscher an die weitreichenden Folgen des Milchpulver-Skandals in China. Arthur Stadler gab einen Einblick in das Potenzial von Kryptowährungen wie Bitcoin und erinnerte an die Wichtigkeit des Themas Datenschutz/Datensicherheit. „Die Kunden ziehen die jeweilige Rechtsordnung mit sich. Wenn ich Kunden in China bedienen will, muss ich chinesisches Recht einhalten“, so der Jurist. George Godula, selbst seit 2006 in China aktiv, ermutigte die heimischen Händler, den Weg nach Asien zu wagen. „Die Reise vom futuristischen Shanghai nach Europa ist für mich jedes Mal wie eine Reise in die Vergangenheit. Aber ich habe gute Nachrichten: Die Zukunft ist schön, vorausgesetzt sie haben gute Produkte“, formulierte er ein optimistisches Fazit.

Mobile POS Promotions als Chance für den Handel

Der charismatische Patrick Hombauer, Geschäftsführer von Best Communication, begeisterte das Publikum in der Folge gemeinsam mit Peter Böhm und Michaela Sablatnig von PAGRO DISKONT mit einem Einblick in den größten nationalen Beacons Rollout Europas. PAGRO DISKONT hat im Zuge dieses innovativen Projekts österreichweit in 145 Filialen insgesamt 4.000 Beacons verbaut und kann seit März 2017 personalisierte Rabatte, Gutscheine und Produktinfos via Push Notifications an die Kunden ausspielen. „Wir nennen es den digitalen Teppich, wo wir die Lücke zwischen digitalem und realem Einkauf schließen“, informierte Michaela Sablatnig. „Die Umsetzung dieser Location Based Marketing Lösung ist ein rein österreichisches Gemeinschaftsprojekt. Alle Technologien kommen von heimischen Anbietern und auch die Beacons selbst wurden im Burgenland hergestellt“, so Patrick Hombauer. Top: In den ersten drei Monaten wurden bereits mehr als 40.000 Push Nachrichten ausgeschickt.

Das Zeitalter des Kunden

Unter dem Motto "Customer First" diskutierten Roland Toch (Wirecard), Roman Chromik (Cards & Systems), Karl Jung (Santander Consumer Bank) und Klaus Magele (Salamander Austria) in der dritten Panel Discussion über verschiedene Ansätze und Möglichkeiten, E-Commerce und stationären Handel unter einen Hut zu bekommen. „Bei Santander ist Omnichannel aktuell ein riesen Thema Wir versuchen, offline und online bestmöglich zu verknüpfen und damit den Händlern eine Möglichkeit zu geben, ihren Umsatz zu steigern“, bestätigte Karl Jung den aktuellen Trend Richtung kanalübergreifender Strategien. „Wir glauben, dass es heute entscheidend ist, Qualität an allen Ecken und Enden zu liefern und den Kunden wirklich zu begeistern. Das Wichtigste ist nach wie vor Word of Mouth – also dass die Kunden ihre Begeisterung weitertragen und so neue Kunden werben“, so Salamander Austria Geschäftsführer Klaus Magele. „Bezahlen am Smartphone muss so einfach wie möglich sein. Momentan versuchen wir alle, so viel Usability wie möglich reinzubringen“, erinnerte Roland Toch an die Bedeutung hochwertiger Payment Solutions für den Handel. Cards & Systems Geschäftsführer Roman Chromik wiederum plädierte für mehr Offenheit in der Kundenkommunikation: „Heute wissen wir mehr über den Kunden, als er selbst über sich weiß. Aber wir gehen zu intransparent mit den Daten um. So fühlt sich der Kunde dann oft verfolgt oder ausspioniert.“ 

Bitcoin: „Das Internet des Geldes“

Last but not least gab Magdalena Isbrandt, Geschäftsführerin von Bit-Trust und Betreiberin des weltweit ersten Bitcoin-Stores "The House of Nakamoto" im Herzen Wiens, einen inspirierenden Einblick in die ungeahnten Möglichkeiten der Blockchain-Technologie mit dem Vorzeigeprojekt Bitcoin. „Bitcoin ist wie das Internet – jeder nutzt es, aber es gehört niemanden. Bitcoin ist ganz einfach das sicherste Zahlungssystem, da es nicht manipuliert werden kann“, hob Isbrandt die Vorzüge der Crypto Currency hervor. Interessant: Die Akzeptanz von Bitcoin steigt Tag für Tag. Allein in Wien gibt es mittlerweile mehr als 50 Stellen, welche die Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptieren. Auch für den Handel und insbesondere die Supply Chain hat Blockchain Potential, wie etwa die Kooperation zwischen Walmart und IBM zur Optimierung von Produktstandards zeigt. „Via Blockchain kann die komplette Lieferkette z.B. von Schweinefleisch transparent nachverfolgt werden – von der Produktion über den Transport bis hin zum Store“, schwärmte Isbrandt.

Influencer Marketing – the next big thing?

Den krönenden Abschluss des eCommerce Day 2017 bildeten zwei beeindruckende Frauen: Sandra Thier, Moderatorin und Partner beim österreichischen Influencer Netzwerk diego5, und Joanna Zhou aka Maqaroon, Österreichs erfolgreichste YouTuberin. „Influencer schaffen, was dem TV oft nicht gelingt: sie holen die begehrte junge Zielgruppe direkt in ihrer Lebenswelt ab – und zwar auf Augenhöhe“, erklärte Sandra Thier den durchschlagenden Erfolg ihrer Kampagnenplattform sowie aktueller Influencer Kampagnen rund um den Globus. „In den USA fließt heute bereits massiv Geld in Influencer Marketing. Das wird in Europa und Österreich in den nächsten Jahren auch kommen und klassische TV & Print Werbung ersetzen“, ergänzte die 32-jährige Joanna Zhou. Das dynamische Gespann wagte auf der Bühne u.a. ein Live-Experiment, um die Verbreitung eines simplen Kurzvideos über den Kanal von Maqaroon auf der Social Media Plattform Instagram zu demonstrieren. Innerhalb weniger Minuten konnte das Posting mehr als 1.000 Likes generieren.

Google Shopping Day

Doch damit nicht genug: Denn am Tag darauf, den 22. Juni, folgte Teil zwei von Österreichs größter eCommerce-Veranstaltung. Der Google Shopping Day stand ganz im Zeichen aktueller E-Commerce und Digital Marketing Technologien. Die Teilnehmer konnten sich bei den Google Experten über Themen wie Query Level Bidding, KPIs im Onlinehandel oder Search Engine Marketing informieren und so einen spannenden Einblick in die Welt des Online-Giganten erhalten.

Kooperation zahlt sich aus - immer

Die Veranstaltung wurde von Matthias Zazek (Google) und Rainer Will (Handelsverband) eröffnet. Beide betonten die professionelle und langjährige Kooperation zwischen dem Handelsverband und Google Austria und versprachen angesichts des großen Erfolgs, auch im nächsten Jahr gemeinsame Sache zu machen. Moderiert wurde die Veranstaltung vom wunderbaren Markus Parzer (Google): „Die starke Überschneidung der Teilnehmer von Tag 1 und 2 ist ein eindrucksvoller Beleg dafür, dass es eine richtige Entscheidung war, denn eCommerce Day erstmals auf 2 Tage auszubauen. So ist ein richtiger Community Gedanke entstanden.

Myth Buster für Entscheidungsträger aus dem operativen Digitalmarketing

Zahlreiche bekannte Profis von Google, etwa Geesche Halper, Marie-Christin Aurora, Patrick Chardon, Johannes Oppermann, Judith Dobretzberger und Kim Roberts gaben den Besuchern spannende neue Insights. Zusätzlich sorgten Raphael Pollak und Bernard Bruck von Project A, Eva Förster von dm, Konstantin Kasapis von SlopeLift, Marel Verhofnik von Smarter Ecommerce, Theresa Lafenthaler von Kastner & Öhler/Gigasport und Andreas Augustin von Blue Tomato mit ihren Erfahrungen aus der täglichen Praxis für ein take-home value der Extraklasse.

Pressefotos Download HIER

Kontakt

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Stephanie Klein, BSc (WU) MA
Event-Manager
stephanie.klein@handelsverband.at
+43 (1)  406 22 36-74