• Fläche – Ist mehr immer mehr?

    Standorttag 2012 - Wien, 19. November 2012

Ist der österreichische Einkaufszentren-Markt gesättigt? Wie denken alteingesessene Händler darüber, wie die Newcomer? Und wie viel Fläche braucht das Land? Diese Fragen diskutierten Experten beim Standorttag des Handelsverbands zum Thema FLÄCHE - IST MEHR IMMER MEHR? am 19. November. Rund 80 TeilnehmerInnen aus Handel, Immobilien- und Dienstleistungsbranche ließen sich inspirieren.

Reinhard Winiwarter, Geschäftsführer der sma - Standort Marketing Agentur GmbH und Herausgeber des ACROSS Magazine moderierte die Tagung FLÄCHE - IST MEHR IMMER MEHR?.
Abschließend bot sich bei einem Cocktailempfang die Gelegenheit zu ausführlichem Networking. Diese nutzten unter anderem Norbert Scheele, C&A Mode Ges.m.b.H. & Co. KG, Jörg F. Bitzer, EHL Asset Management, Helmut Wohlmuther, Libro Handelsgesellschaft m.b.H., Bruno Tillmann und Michael Cermak, dm drogerie markt GmbH, Alice Kiefmann, Spar Österreichische Warenhandels AG, Stefan Weinlich, BIPA Parfümerien GmbH. 

Sponsoren

Sprecher

Michael Frese

Leiter Immobilien Deutschland & Österreich, Primark Mode Ltd & Co KG, Essen
Michael Frese ist seit Januar 2011 als Property Executive für die Expansion und die Immobilien der irischen Textilhandelskette Primark verantwortlich. Zuvor war er als Expansion Manager Retail für Esprit tätig. Außerdem arbeitete Frese als Leasing Director beim niederländischen Shopping Center Entwickler Multi Development.

Florian Grösswang

Geschäftsführer, Wein & Co Handelsges.m.b.H., Vösendorf-Süd
Florian Größwang ist seit April 2012 Geschäftsführer von Wein & Co. Von 2007 bis 2012 war er bei Sport Eybl tätig, dem österreichischen Markt- und Innovationsführer im Sporthandel, zunächst als Marketingleiter, anschließend als Marketing- und Vertriebsleiter und zuletzt als Geschäftsführer Vertrieb.

Eckhard Horstmeier

Asset Management Gewerbe, Conwert Immobilien Gruppe, Wien
Eckhard Horstmeier ist seit November 2010 für die conwert im Bereich Assetmanagement und Centermanagement für gewerbliche Liegenschaften tätig. Er betreut derzeit den campus21 sowie ein Portfolio mit Fachmarktzentren in ganz Österreich. Nach einem Wirtschaftsstudium in München und dem Aufbau von zwei Einzelhandelsunternehmen mit mehreren Filialen in Wien absolvierte er die
Ausbildung zum Immobilientreuhänder. 

Walter Leiss

Generalsekretär, Österreichischer Gemeindebund, Wien
Walter Leiss ist seit 1. Juli 2011 Generalsekretär des Österreichischen Gemeindebundes. Nach dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien und dem Gerichtsjahr war er ein Jahr für die Bezirkshauptmannschaft St. Pölten und anschließend zehn Jahre lang für die Abteilung Gemeinden im Amt der NÖ Landesregierung tätig. Im Jahr 1993 folgte die Berufung in den Landtagsklub der
Volkspartei NÖ, zuletzt als Klubdirektor.

Hannes Lindner

Geschäftsführender Gesellschafter, Standort + Markt Beratungsgesellschaft m.b.H., Baden
Hannes Lindner ist seit 1998 geschäftsführender Gesellschafter der Standort + Markt und leitet das Netzwerk „Standortfragen“ im Handelsverband. Er studierte Betriebswirtschaft und Marketing in Wien. Er widmet sich der Standortoptimierung internationaler Filialnetze sowie der standorttechnischen Beurteilung von Handelsimmobilien. Lindner sieht sich als analytisches und kommunikatives
Bindeglied zwischen der Handelslandschaft und der Immobilienwelt

Stephan Mayer-Heinisch

Portrait Stephan Mayer-Heinisch

Präsident Handelsverband, Wien
Vor der Gründung der S. Mayer-Heinisch Consult GmbH im Jahre 2005 war Mayer-Heinisch von 2001 bis 2005 Leiter der Konzernkommunikation der Leder & Schuh AG. Von 1985 bis 2001 war er Geschäftsführer der Leder & Schuh-Töchter Humanic, Shoe 4 You, Dominici und Mega Socks. Zudem ist
Mayer-Heinisch Obmann des Austrian Council of  Shopping Centers und Präsident des Österreichischen Handelsverbands.  

Kurt Schneider

Geschäftsführer, Ekazent Immobilien Management GmbH, Wien
Seit 2003 ist Kurt Schneider Geschäftsführer der Ekazent Immobilien Management GmbH, Österreichs Marktführer im Bereich Shopping Center Management. Zuvor hatte er diverse Geschäftsführerfunktionen in Immobiliengesellschaften inne. Schneider ist konzessionierter Immobilienverwalter, Immobilienmakler, Bauträger und Mitglied des Vorstandes des Austrian Council of  Shopping Centers.  

Reinhard Seiß

Raumplaner, Buchautor, Wien
Reinhard Seiß ist promovierter Raumplaner, Fachpublizist und Filmemacher. Er schreibt für internationale Zeitungen und Fachzeitschriften, gestaltet Film- und Fernsehdokumentationen sowie Hörfunkbeiträge, arbeitet als Berater im Bereich Stadt- und Raumplanung und lehrt an in- und ausländischen Architektur-, Planungs- und Medienfakultäten. Seiß ist Autor u.a. des Buchs „Wer baut Wien?“ sowie Co-Autor der Österreichischen Baukulturreporte 2006 und 2011.

Matthias Tschirf

Leiter, Sektion Unternehmenspolitik, Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend, Wien
Matthias Tschirf  ist seit November 2011 Leiter der Sektion Unternehmenspolitik im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend. Er studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und schloss seine Ausbildung mit dem Doktorat ab. Von 2001 bis 2010 war Tschirf  in der Funktion des Klubobmanns der Wiener ÖVP und bis 2011 in der Bundeswettbewerbsbehörde tätig.

Reinhard Winiwarter

Geschäftsführer, sma – Standort Marketing Agentur GmbH; Herausgeber, ACROSS Magazine, Wien
Reinhard Winiwarter ist seit 2001 geschäftsführender Gesellschafter der sma. Das Unternehmen hat sich auf  Standortmarketing für Handelsimmobilien spezialisiert. Zu den Kunden der sma zählen Eigentümer und Managementgesellschaften von Shopping- und Fachmarktzentren in Österreich, Deutschland sowie dem CEE/SEE-Raum. Winiwarter ist auch Herausgeber des internationalen Shoppingcenter- und Retail-Fachmagazins ACROSS.

Nachbericht

Im Mittelpunkt der Tagung standen die Themen (Handels-) Flächenwachstum und Raumplanung in Österreich. Besonders aufhorchen ließ Raumplaner Reinhard Seiss mit seiner kritischen Aussage: "Der Einzelhandel kannibalisiert sich selbst". So wurde kontrovers diskutiert, ob sich tatsächlich zu viele Geschäfte auf denselben Standort stellen. Einig waren sich die Teilnehmer darin, dass es dringend notwendig ist, die Ortszentren wieder zu beleben. Auch Regionalität im Angebot spielt eine große Rolle. 

Platzangst auf Österreichs Handelsflächen 

Zu Beginn des Standorttags des Handelsverbands zum Thema FLÄCHE - IST MEHR IMMER MEHR? argumentierte Hannes Lindner, Geschäftsführender Gesellschafter der Standort + Markt Beratungsgesellschaft m.b.H., dass bei den Händlern in Österreich bereits "Platzangst" besteht. "Während die Mehrheit der etablierten Filialisten bereits fertig expandiert hat, drängen neue Handelsketten in den Markt und fragen moderne Flächen an. Ein gewisser Nachfragedruck bleibt also weiterhin bestehen", so Lindner. Er erläuterte, dass die Flächennachfrage tendenziell abnimmt und die Immobilienwirtschaft derzeit der wesentliche Treiber in der Flächenpolitik ist.

Zuviel scheint nicht genug: Der Einzelhandel kannibalisiert sich selbst 

Reinhard Seiss, Raumplaner und Buchautor aus Wien, polarisierte durch seine Kritik an der Raumplanung in Österreich. Er appellierte an die Politik und sprach von einer unnötig am Auto orientierten Einzelhandelsentwicklung: "Die derzeitige Entwicklung ist ein politisches Versagen. Der jüngste Trend ist die Platzierung von Supermärkten in der Nähe von Autobahnauffahrten. So stehen im Ortskern die Geschäfte leer. Außerdem stellen sich zu viele Geschäfte auf denselben Standort: Der Einzelhandel kannibalisiert sich selbst."

Derzeitiger Trend: Vergrößerung der Flächen 

Trends im Verkaufsflächenwachstum präsentierte Matthias Tschirf, Leiter der Sektion Unternehmenspolitik im Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend: "Die Zahl der Geschäfte sinkt, aber die Verkaufsfläche wächst weiter, daher nimmt die Konzentration wesentlich zu", so Tschirf. Aktuelle Untersuchungen zeigen eine Vergrößerung der Verkaufsfläche, einen Wandel der Betriebsformen und alternative Einzelhandelsformen.

Die einzige Konstante ist die Veränderung 

Bei der Podiumsdiskussion wurde die Frage rund um den richtigen Standort kontrovers diskutiert. In historischen Stadtkernen ist der Denkmalschutz eine wesentliche Herausforderung, im ländlichen Raum die Erreichbarkeit. Die Mehrheit der Diskutanten war entschieden gegen weiteres Flächenwachstum im Handel, obwohl größere Einkaufszentren wie das G3 für Händler durch sehr große Geschäftslokale interessant sind. Trotz der Bedenken äußerte der Großteil des Publikums via Handzeichen die Bereitschaft, mit dem eigenen Unternehmen noch weiter zu expandieren. Nur durch Veränderung kann man wettbewerbsfähig bleiben. Darin waren sich die Teilnehmer einig.

Kontakt

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Nina Rudelsdorfer
Event-Manager
nina.rudelsdorfer@handelsverband.at
+43 (1)  406 22 36-74