• Retail Innovations

    Technologie treibt Handel - Wien, 9. November 2016

    Zum Nachbericht!

Der Handelsverband Innovationsevent mit Youtube, Facebook, DaWanda und vielen mehr

Wien, 10.11.2016 – Die Zukunft des Einkaufens soll unkomplizierter, emotionaler und individueller werden. Neue innovative Technologien unterstützen und heben die Customer Experience auf ein neues Level und vernetzen somit die Off- mit der Onlinewelt. Welche Benchmarks es im Handel gibt und wie die innovativsten Technologieanbieter die Branche fit für die New Economy machen können, war Thema bei der gestrigen „Technologie treibt Handel“. Neben einem Ausblick in die Zukunft des Handels bot sich den 150 Gästen auch ein atemberaubender Blick aus dem ThirtyFive im 35. Stockwerk des „Vienna Twin Tower“.

Unter den zahlreichen Besuchern waren auch: Klaus Goldmann (RWA Raiffeisen Ware Austria AG), Simon Lindenthaler (Lidl Österreich GmbH), Robert Nagele (Billa AG), Vinzenz Rechberger (Thalia Buch&Medien GmbH), René Rüdell (Hervis Sport- und Modegesellschaft m.b.H.), Christian Schicker (Mastercard), Dominik Stepan (Erste Bank), Andreas Zinschitz (Kastner&Öhler AG), uvm.

Nachbericht Technologie treibt Handel 2016

Die Moderation der Veranstaltung übernahm Stephanie Cox mit viel Charme und Energie. Zu  Beginn bat sie Stephan Mayer-Heinisch, Präsident des Handelsverbandes, auf die Bühne.

„Neue Technologien ändern den Handel vollständig. Der Handel lebt von Innovationen und neuen Impulsen – wie Virtual Reality und Artificial Intelligence. Wir wollen dabei helfen der Branche ein Ökosystem der Innovation zur Verfügung zu stellen. Ich wünsche Ihnen heute viel take-home-value und freue mich, wenn Sie hier tolle Kontakte knüpfen, um gute Gespräche zu führen“, eröffnete Stephan Mayer-Heinisch die `Technologie treibt Handel´.

“Es freut uns, dass wir solche Veranstaltungen unterstützen können und wünschen allen Anwesenden einen spannenden Nachmittag mit vielen wertvollen Insights”, begrüßte auch `Hausherrin` Karin Nakhai von der Immofinanz die Besucher.

Alter Wein in neuen Kanälen schmeckt nicht
Die Digitalisierung hat einen immer größeren Einfluss auf Konsumenten und damit auch auf Marketing und Media. Viele Unternehmen nutzen die neuen Kanäle bereits, aber wenige haben die grundlegende Logik geändert, mit der an die Sache herangegangen wird.  Oder wie es Dirk Bruns, Head of Branding Solutions bei YouTube, ausdrückt: “Es wird leider noch immer oft alter Wein in neue Kanäle gefüllt. Der Content muss an die neuen Möglichkeiten angepasst werden.“ Er plädiert dafür sich die richtigen Fragen zu stellen, um unnötige Streuverluste und hohen Kosten zu vermeiden. „Kennen Sie Ihre relevante Zielgruppe, nutzen Sie alle Touchpoints, erzeugen Sie Involvement und messen Sie Ihren Erfolg, um Ihre Maßnahmen laufend optimieren zu können“.

Als Angestellter war ich unvermittelbar
Er kennt den großen Erfolg genauso wie die bittere Niederlage. Nachdem er mit DiTech innerhalb von 15 Jahren zum größten Online-Händler Österreichs aufgestiegen war, kam der tiefe Fall in die Insolvenz. Für Damian Izdebski aber kein Grund sich nicht wieder mit einem neuen Unternehmen zu positionieren: „Was hätte ich sonst tun sollen. Als Angestellter war ich unvermittelbar. Ich war immer Unternehmer.“  Ditech war damals First Mover und hat eine neue Art von Retail in Österreich etabliert. 2002 wurde Izdebski für seine Same Day Delivery noch ausgelacht, heute setzt er mit seiner neuen Firma Techbold auf den Trend `Virtual Reality`. „Ich glaube das Virtual Reality von den Meisten unterschätzt wird. Aber es wird den Handel verändern. Es wird eine wahre Revolution in vielen Bereichen auslösen. Dabei steht die Technologie erst ganz am Anfang.“ Er ist fest davon überzeugt, dass VR einen größeren Einfluss auf unser Leben haben wird als es das Smartphone hatte.

Um nicht nur zu davon reden, sondern die neue Technologien auch hautnah erleben zu können, stellte Techbold seine state-of-the-art VR-Experience zur Verfügung. Wer wollte konnte so gleich vor Ort in die Virtual Reality eintauchen und sich persönlich von den technischen Entwicklungen überzeugen lassen.

Brandneue Handelsverband-Studie: Future Commerce - Handel 2025
Die gestern Vormittag präsentierte Studie „Future Commerce – Handel 2025“ des Handelsverbandes gibt einen Ausblick auf die zukünftigen Entwicklungen in der Retail-Branche. Im Mittelpunkt der Untersuchung stand die Frage „Wie wird der Handel der Zukunft aussehen?“ Bei der Technologie treibt Handel diskutierten die Studienautoren von evolaris next level und manonthemoon gemeinsam mit Rainer Schamberger von der PSA Payment Services Austria über die Ergebnisse und die daraus ableitbaren Handlungsempfehlungen für die Branche. Schamberger warnte davor die Digitalisierung zu verschlafen: „Österreich ist dabei an Boden zu verlieren. Das Datenthema wir immer relevanter. Damit sollte sich Europa verstärkt beschäftigen. Die USA und Asien sind bereits viel weiter als wir.“ Klare Bilanz aller Diskutanten: Kooperieren ist das Gebot der Stunde. Unternehmen müssen mit den neuen Technologien experimentieren. Ob Payment oder Kundenbindung, der Nutzen und die Convenience für den Kunden stehen im Vordergrund.

COOLSHOP, Hervis und IKEA erhalten Austrian Retail Innovation Award
Erstmals zeichnete der Handelsverband mit dem Austrian Retail Innovation Award den Einsatz herausragender, innovativer Lösungen aus. Aus rund 50 Einreichungen wurde eine Shortlist der besten Projekte erstellt und 9 Unternehmen für den Award nominiert. Die Sieger wurden durch die Jury - bestehend aus den Innovationsverantwortlichen der Mitglieder des Handelsverbandes - ermittelt. Den Juryvorsitz übernahm Werner Wutscher, erfolgreicher Innovator und Business Angel.

„Die Herausforderungen im Handel sind enorm und nur durch Investitionen in Innovation zu bewältigen. Die Qualität der rund 50 eingereichten Projekte hat gezeigt, dass die Branche sich dessen bewusst ist und zukunftsgerichtete Konzepte auch bereits in die Geschäftsmodelle des heimischen Einzelhandels integriert sind und gelebt werden. Es freut mich besonders, dass wir mit COOLSHOP, Hervis und IKEA sowohl ein junges Unternehmen, als auch Marktführer auszeichnen durften“, so Rainer Will, Geschäftsführer des Handelsverbandes und Initiator des `Austrian Retail Innovation Award`.

Der Handel in 10 Jahren
Im Format eines Firesidechats sprachen Raphael Schneeberger von der PocketScience GmbH/NOUS und Manfred Tscheligi vom Austrian Institute of Technology über die mittelfristige Perspektive der Branche. Schneeberger betonte die großen Chancen die die Technik dem Handel ermöglicht, da diese jederzeit ortsunabhängig eingesetzt werden kann. „Der Kunde ist so, ebenso wie der Händler, jederzeit erreichbar.“ Für Tschelegi steht fest: „Virtual Reality ist nur ein weiterer Kanal. Ein neuer Kanal schafft aber neue Möglichkeiten. Diese gilt es zu nutzen.“

Vom Selbstgestrickten bis zum Chatbot
Ein großer Fokus des Events lag auf der praktischen Umsetzung der neuen Konzepte und der Anwendung neuer Technologien. Deshalb wurden dem Publikum fünf Best Practise Bespiele vorgestellt, wie „Retail Innovations“ aussehen können.

Armin Ribis von der BEDAV GmbH unterstützt gemeinsam mit Microsoft dabei den Kunden an allen Touchpoints zu erreichen und formulierte dafür eine unumgängliche Prämisse: „Die Komplexität der Datenvielfalt erfordert enorm intelligente Tools, die mit Hilfe von ausgeklügelten Algorithmen den Marketers, Verkäufern und Servicemitarbeitern unter die Arme greifen. Ohne künstliche Intelligenz in den Softwarelösungen ist ein zielorientiertes und umsatzmaximierendes Marketing schlicht unmöglich.“

DaWanda, das ist der größte Onlinemarktplatz für Selbstgemachtes, fern ab von großen Produzenten und Retailern.  340.000 Verkäufer bieten ihre Ware den über sieben Millionen Mitgliedern an. So nennt CEO Niels Nüssler liebevoll seine Kunden. „Wir sind eine Tech-Geek Firma mit einem Love-Image und haben die DIY-Philosophie in den Mainstream geholt. Wir bauen dem Kunden eine Lebenswelt in der er sich wohl fühlt.“

Wohl fühlen soll man sich auch in den neuen Spar Märkten, die den Schritt in die Zukunft des Lebensmittelhandels schon gewagt haben. Self-check-out, Digitale Signage und Instore Navigation sollen die Customer-Experience erhöhen und bieten den Kunden ein verbessertes Einkaufserlebnis. Verantwortlich dafür ist Andreas Kranabitl, CEO SPAR Business Services GmbH, der den Erfolgs-Case den Gästen in spannender Ausführung näher brachte und vor allem eines betonte: “Für eine gelungene digitale Transformation braucht es die richtigen Mitarbeiter, die Innovationen zulassen und die Zukunft mitgestalten. Wie die aussehen kann, sieht man in unserem Digital Leadership Store am WU Campus“.

Dass es dafür auch eine perfekte Zusammenarbeit zwischen Handel und Technologie braucht, zeigte Heimo Robosch von der Knapp AG. „Der zunehmende E-Commerce und die steigenden Anforderungen an die Logistik verlangen individuelle und effektive Lösungen im Hintergrund, die immer die Basis einer funktionierenden Customer Experience sind.“

Den krönenden Abschluss bildete Kai Herzberger, Leiter eComm & Retail Fashion EMEA bei Facebook. Das Social Network wird für den Handel immer wichtiger. Mit dem Facebook Messenger und WhatsApp gehören die beliebtesten Messenger Dienste zu dem Internet-Riesen. Laut Herzberger können diese auch zu Kundenberatern werden: „49% aller Käufe sind digital beeinflusst. Messenger sind die digitalen Brücken zum neuen Einkaufserlebnis. Sie schaffen Konvergenz, erzeugen neue Touchpoints und helfen bei der Verbindung von offline und online“.

Sprecher

KEYNOTE: Dirk Bruns

Head of Branding Solutions DACH & Central und Eastern Europe, YouTube

Nach dem Studium der Betriebswirtschaft und Mathematik begann Bruns seine berufliche Laufbahn bei IP Deutschland. Nach drei Jahren im Marketing RTL leitete er danach dort das Marketing n-tv und übernahm anschließend die Vermarktung von Vox. Seit 2010 ver-antwortet Bruns bei Google / YouTube den Bereich Branding Solutions für DACH&CEE und ist in dieser Rolle für die Weiterentwicklung aller Branding-Produkte und die Ver-marktungsstrategien zuständig.

Stephanie Cox

Gründerin, Chancen:reich
Cox ist seit 6 Jahren als Startup Consultant tätig und unterstützt Startups und Organisationen in der rapiden Wachstumsphase. Sie ist international als Moderatorin tätig, von Innovations-veranstaltungen in Österreich und Deutschland bis hin zu Startupkonferenzen im Mittleren Osten. Ihr Hauptfokus gilt im Moment jedoch ihrem Herzensprojekt Chancen:reich, der ersten Berufsmesse für geflüchtete Menschen in Österreich. Durch ihre Tätigkeiten wurde sie in das Netzwerk der „Young Global Shapers“ des Weltwirtschaftsforums aufgenommen.

Kai Herzberger

Leiter eComm & Retail Fashion, Facebook
Nach seinem MBA Abschluss bei Kellogg/WHU war Herzberg  unter anderem als CMO von DailyDeal sowie Head of Marketing bei BuyVIP tätig und verkaufte 2 startups erfolgreich zu Google und Amazon. Er ist Teilhaber bei Folcon Agency, CineApp und anderen Startups. Herzberger ist ein vielgebuchter Sprecher und auch eines der Gründungsmitglieder der Spam task force of eco Verband e.V.

Damian Izdebski

Gründer und Geschäftsführer, techbold technology group AG

Im Alter von 23 Jahren gründete Izdebski die Firma DiTech, die sich innerhalb von 15 Jahren zum umsatzstärksten Österreichischen Online-Händler entwickelte. Kumuliert über die Jahre hat DiTech mehr als eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet. Noch 2013 erhielt DiTech den Österreichischen Staatspreis für besondere wirtschaftliche Leistungen – im März 2014 musste das Unternehmen Insolvenz anmelden. Doch Izdebski lässt sich von seinem Scheitern nicht entmutigen, denn mittlerweile weiß er, dass Fehler zwar schmerzhaft sind, aber ein wertvolles Erfahrungspotenzial bieten. Auch für andere.

Christian Kittl

Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter, evolaris next level GmbH
Kittl ist Geschäftsführer des auf die Entwicklung von Geschäftsmodell- und Technologiein-novationen im Bereich des Vernetzten Lebens spezialisierten Kompetenzzentrums evolaris next level GmbH in Graz, wo er seit 2000 tätig ist. Er besitzt einen Abschluss in Telematik von der TU Graz, promovierte in Betriebswirtschaft an der Karl-Franzens-Universität und ist Autor von über 50 Publikationen.

Andreas Kranabitl

Managing Director, SPAR Business Services GmbH

Kranabitl ist seit 1982 für SPAR tätig. In den Jahren 1993 bis 2000 war er unter anderem als Leiter Softwareentwicklung, Systemgruppe und IT tätig. Seit 2010 ist Kranabitl Managing Director IT-Unternehmen der SPAR Business Services GmbH. Er gilt als Spezialist im Bereich IT mit umfassender Erfahrung in allen relevanten Bereichen.

Stephan Mayer-Heinisch

Portrait Stephan Mayer-Heinisch

Präsident, Handelsverband
Vor der Gründung der S. Mayer-Heinisch Consult GmbH 2005 war Mayer-Heinisch von 2001 bis 2005 Leiter der Konzernkommunikation der Leder & Schuh AG und von 1985 bis 2001 Geschäftsführer der Leder & Schuh-Töchter Humanic, Shoe4You, Dominici und Mega Socks. Zudem ist er Obmann des Austrian Council of Shopping Centers und Präsident des Österreichischen Handelsverbandes.

Niels Nüssler

CEO, Dawanda.com

Nüssler kommt von der Fabfab GmbH, wo er als CEO die Geschäftsführung des Unternehmens verantwortete. Davor war Nüssler mehrere Jahre Geschäftsführer beim deutsch-französischen Verlags-Dienstleister Presse-Union Medienvertrieb in Neckarsulm und gut zehn Jahre lang Vertriebsvorstand des Online-Werbevermarkters Ad Pepper Media NV in München. Als Mitbegründer von Unternehmen wie dinnerfordogs.de und der Dessous-Marke change.com bringt er zusätzlich Erfahrung im Retail und E-Commerce mit. Bei DaWanda kümmert sich der erfahrene Online-Marketingspezialist vor allem auf die strategische Weiterentwicklung des Unternehmens.

Armin Ribis

Digital Marketing Consultant, BEDAV GmbH/ Microsoft GmbH

Ribis ist seit 10 Jahren als Digital Marketing Consultant tätig und unterstützt Unterneh-men bei der Konzipierung und Implementierung von Softwarelösungen im Retail und Industrieumfeld.

Heimo Robosch

Executive Vice President Sales, KNAPP AG

2001 startete Robosch seine Karriere bei KNAPP im Verkaufsteam für den südosteuropäischen Markt. Bald darauf wurde er Verkaufsleiter für Großbritannien, Irland und Skandinavien. Als Bereichsleiter des neu gegründeten Geschäftsbereichs Integrated Projects war er ab 2007 für die Akquise, Lösungsentwicklung und Abwicklung großer und komplexer Logistikprojekte verantwortlich. Seit 2012 ist Robosch als Executive Vice President Sales Mitglied des Management Teams der KNAPP AG. 

Rainer Schamberger

Geschäftsführer, PSA Payment Services Austria GmbH

Schamberger verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung im Financial Services und IT Umfeld. Er begann seine Karriere in der Sparkassen Datendienst AG und übernahm nach diversen Management Positionen (incentro, T-Systems, APSS, First Data, CSC, BAWAG P.S.K) im Jänner 2012 die Führung der österr. Bankentochter PSA Payment Services Austria GmbH, die für das Bankomat- und Kartengeschäft verantwortlich ist. Er hat Informatik an der Technischen Universität Wien studiert.

Raphael Schneeberger

Geschäftsführer, PocketScience GmbH / NOUS

Als promovierter Techniksoziologe und Wirtschaftsinformatiker ist Schneeberger seit 15 Jahren im Crossmediabereich aktiv und beriet vor seiner leitenden Funktion bei PocketS-cience / NOUS unterschiedliche Unternehmen im Bereich des Business Developments, der Prozessoptimierung, im Projektmanagement und Softwareentwicklung als Senior Advisor. Die NOUS Wissensmanagement GmbH zählt seit 10 Jahren zu den relevanten Playern auf dem heimischen Markt für qualitativ hochwertige mobile Applikationen. Neben zahlreichen Businessapplikationen ist das Unternehmen durch Apps wie die ORF-TVThek und Puls4 auch im B2C Bereich bekannt.

Christian Traunfellner

Head of Asset Management Office und Country Manager Operations Österreich, IMMOFINANZ

Traunfellner blickt auf eine langjährige Erfahrung am internationalen Gewerbeimmobilien-und Transaktionsmarkt zurück. Im Jahr 2014 übernahm er die Leitung des Bereiches Asset Management Office bei der IMMOFINANZ. Davor fungierte er als Vorstand der UNIQA Real Estate AG, an deren Aufbau er auch maßgeblich beteiligt war. Seit diesem Jahr verantwortet er als Country Manager Operations Österreich zudem sämtliche operativen Bereiche der IMMOFINANZ am heimischen Markt.

Manfred Tscheligi

Professor für Human-Computer Interaction & Usability an der Universität Salzburg und Leiter der Business Unit Technology Experience (Innovation Systems Department) am AIT

Tscheligi studierte Wirtschaftsinformatik und Sozial- und Wirtschaftswissenschaften. Mittlerweile ist er seit mehr als 20 Jahren in den Bereichen Interaktive Systeme, Human-Computer Interaction, Usability Engineering, User Interface Design, User Experience & Costumer Experience Research tätig und gilt als Pionier dieses Gebietes in Österreich. Er ist an der Universität Salzburg als Professor für die Human-Computer Interaction & Usability tätig, dort ist er auch Leiter des Christian Doppler Labor für „Contextual Interfaces“. Seit Mitte 2013 leitet Tscheligi am AIT auch die Business Unit Technology Experience (Innovation Systems Department).

Yeliz Üney

Geschäftsführerin, menonthemoon GmbH
Nach dem Abschluss Ihres Betriebswirtschaftsstudiums, schloss Üney 2008 die Ausbildung zur systemischen Prozessberaterin ab. In den Jahren 2000 bis 2013 war Üney unter anderem bei Fork Unstable Media als DIrector Consulting und bei Hi-Res! Design Studio als Business Director tätig. Seit 2014 ist Üney managing director bei menonthemoon mit Fokus auf Customer Experience und Innovationsmanagement. Seit 2010 ist sie Dozentin an der DHBW für Projektmanagement & Kreativitätstechniken.

Programm

13.00-13.15 Registrierung

13.15-13.30 Begrüßung

13.30-13.50 Keynote: RETAIL OF TOMORROW

13.50-14.00 EXPERIENCE TECHNOLOGY LIVE

14.00-14.40 Studienpräsentation: FUTURE COMMERCE - HANDEL 2025

14.40-15.10 Kaffeepause

15.30-16.10 Fireside Chat: DER HANDEL IN 10 JAHREN: WERDEN SICH DIE NEUEN TECHNOLOGIEN DURCHSETZEN?

15.30-16.10 BEST PRACTICES: TECHNISCHE INNOVATIONEN IM HANDEL I

16.10-16.30 Kaffeepause

16.30-16.45 Verleihung: AUSTRIAN RETAIL INNOVATION AWARD

16.45-17.30 BEST PRACTICES: TECHNISCHE INNOVATIONEN IM HANDEL II

ab 17.30 Uhr GEMEINSAMER AUSKLANG

Medien- & Kooperationspartner

Anfahrt

ThirtyFive, Vienna Twin Tower
Penthouse 35. Stockwerk
Wienerbergstraße 11
A-1100 Wien
T +43 (1) 33 60 358
office@thirtyfive.at
www.thirtyfive.at

Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln:

Von der U6-Station Meidling mit dem Bus 7B in wenigen Minuten zur Wienerberg City (Haltestelle: Carl-Appel-Straße).
Oder mit der Straßenbahnlinie 1 bis Haltestelle Windtenstraße.

Mit dem PKW:
Der Business Park Vienna liegt 15 Minuten vom Wiener Stadtzentrum entfernt, in 20 Minuten erreicht man den Flughafen Wien-Schwechat. Es gibt einen direkten Autobahnanschluss (A2, A21, A23).
Den Teilnehmern der Technologie treibt Handel steht ein kostenfreier Stellplatz in Parkhaus 3 zur Verfügung (Einfahrt über Hertha-Firnberg-Straße / Ecke Maria-Kuhn-Gasse). Mit dem Lift gelangen Sie auf Ebene 1, wo unser Empfangspersonal Sie in das 35. Stockwerk schickt.  

PROGRAMM DOWNLOADEN          

Kontakt

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Nina Rudelsdorfer
Event-Manager
nina.rudelsdorfer@handelsverband.at
+43 (1)  406 22 36-74