• Das digitale Zeitalter

    14. Versandhandelstag - Wien, 26. Juni 2014

Am 26. Juni veranstaltete der Handelsverband in Wien unter dem Titel "Das digitale Zeitalter - Die Revolution im Handel" seinen 14. Versandhandelstag. Im Mittelpunkt der Expertenvorträge standen Innovationen rund um die "letzte Meile", E-Commerce Best Practices, und über allem die Frage: Wie verändert das digitale Zeitalter die Handelslandschaft? Sprecher wie der CEO des Think Tanks GDI, David Bosshart, DACH-Chef von Google David Sneddon und Pfeiffer-Geschäftsführer Erich Schönleitner begeisterten das Publikum. Anlässlich der Konferenz wurde auch die Studie "Konsumentenverhalten im Distanzhandel 2013/2014" erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt, und es wurden die "E-Commerce Quality Awards 2014" verliehen.

Rund 200 Gäste aus dem Handel waren der Einladung zum Versandhandelstag gefolgt. Als Moderator führte Sebastian Loudon, Verlagsleiter und Herausgeber des Magazins HORIZONT, kompetent und charmant durch den Tag. Den Gästen bot sich umfassend Gelegenheit zum Networking - im Rahmen der Auftaktveranstaltung auf Einladung der CRIF GmbH sowie des Mittagsempfangs auf Einladung der Österreichischen Post AG.
Unter den Teilnehmern waren neben vielen anderen Bernhard Wancata (OBI-Geschäftsführer), Dieter Kindl (CEO Rakuten Austria), Thomas Schöfmann (CEO Conrad Austria), Gerald Gruber (General Manager Master Card Austria) und Rainer Schwarz (Chef der DPD Österreich).

Sponsoren

 

Sprecher

Markus Bihler

Geschäftsführer, Tirendo Holding GmbH, Berlin
Bihler verantwortet bei Tirendo die Bereiche Internationalisierung, Finanzen und Organisationsentwicklung. Er begleitete 2013 den 50-Millionen-Euro-Exit der Tirendo an die Delticom AG und arbeitete zuvor beim schwedischen Private-Equity-Fonds EQT Partners in München und Warschau sowie bei der Blackstone Group in London.

David Bosshart

Geschäftsführer, GDI Gottlieb Duttweiler Institut, Zürich 
Bosshart ist seit 1999 CEO des GDI, eines unabhängigen Think Tanks für Handel, Wirtschaft und Gesellschaft. Davor war er in Handelsunternehmen, in der Beratung, der Lehre und der Forschung tätig. Seine Schwerpunkte sind Megatrends und Gegentrends, die Zukunft des Konsums, Globalisierung, Management und Wandel. Bosshart ist Autor zahlreicher Publikationen und gefragter Redner in Europa, Amerika und Asien.

Susanne Czech

Generalsekretärin, EMOTA – European Multi-channel and Online Trade Association, Brüssel
Czech betrieb im Österreichischen Versicherungsverband acht Jahre lang Interessenvertretung auf  europäischer und internationaler Ebene. Danach war sie bei Insurance Europe in Brüssel für den Binnenmarkt und für internationale Angelegenheiten zuständig. Die promovierte Juristin spricht sechs Sprachen. Seit 2007 ist sie als Generalsekretärin der EMOTA tätig, die die Anliegen des E-Commerce auf  europäischer Ebene vertritt.

Gregor Enderle

Partner, OC&C Strategy Consultants GmbH, Düsseldorf 
Enderle ist seit 2000 Berater und seit 2010 Partner bei OC&C. Der Volkswirt war zuvor wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln und der HEC Paris. Bei OC&C entwickelt er Strategien für Handel, Konsumgüter und Medien, mit Schwerpunkt auf  Marketing, Distribution, Vertrieb und Digitalisierung. Er ist Autor einer Reihe von Publikationen zu Online- und E-Commerce-Themen.

Ernst Gittenberger

Projektleiter, KMU Forschung Austria, Wien
Gittenberger ist seit 2002 bei der KMU Forschung Austria und hier seit 2003 als Projektleiter im Forschungsbereich Branchen- & Strukturanalysen tätig. Spezialisiert auf  Wirtschaftsanalysen, insbesondere im Bereich (Einzel-)Handel, zeichnet er für zahlreiche Studien zur Unternehmens- bzw.
zur Konsumentenforschung verantwortlich.

Harald Gutschi

Leiter, Plattform E-Commerce, Handelsverband; Sprecher der Geschäftsführung, UNITO-Gruppe (Teil der OTTO Group), Salzburg/Graz
Gutschi war bis 2007 Geschäftsführer von Neckermann und ist seither als Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe zuständig für Otto, Universal, Quelle, Ackermann und Alpenwelt. Die Otto Group ist Europas größter Onlinehändler für Mode und Lifestyle. Seit 2014 leitet Gutschi die Handelsverband-Plattform „Versandhandel & E-Commerce“.

Kai Hudetz

Geschäftsführer, IFH Institut für Handelsforschung GmbH, Köln
Hudetz ist seit 2009 Geschäftsführer des IFH Köln. Zuvor leitete er seit 2000 das dort angesiedelte E-Commerce-Center (ECC). Hudetz ist ein gefragter Experte für öffentliche Projekte, z.B. für das deutsche Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und die EU. Er ist Autor zahlreicher Fachartikel, Mitglied verschiedener Aufsichts- und Beiräte, gefragter Vortragender sowie Gastdozent an diversen Hochschulen.

Michael Löhr

Gründer und Geschäftsführer, tiramizoo GmbH, München
Zu Beginn seiner Laufbahn war Löhr im Brennstoffzellen-Unternehmen Ballard Power Systems in Deutschland und Kanada tätig. Danach sammelte er Erfahrung in der Unternehmensberatung e4tech in der Schweiz und UK, wo er sich auf  den Bereich neue Energietechnologien konzentrierte. 2010 gründete Löhr tiramizoo, ein Startup für Same-Day-Delivery, als Lösung für den lokalen Versand in deutschen Metropolen.

Sebastian Loudon

Verlagsleiter und Herausgeber, HORIZONT, Perchtoldsdorf
Loudon war schon in jungen Jahren als Redakteur und Chef  vom Dienst der Wochenzeitung „Horizont“ tätig. Von 2002 bis 2008 war er Pressesprecher und Assistent der Geschäftsführung der Rundfunk & Telekom Regulierungs-GmbH. 2008 wechselte er wieder zum Manstein Verlag und übernahm die Chefredaktion für „Horizont“, „Bestseller“ und „Horizont Online“. Seit 2012 ist er als Herausgeber und Verlagsleiter für diese Titel gesamtverantwortlich.

Ernst Mayr

Geschäftsführender Gesellschafter,  Fussl Modestraße Mayr GmbH, Ort im Innkreis
Seit 1988 durchlief  Mayr die Abteilungen des elterlichen Betriebs, seit 1996 ist er mit seinem Bruder Karl Geschäftsführer der FUSSL Modestraße Mayr GmbH. Das Filialnetz des Modehändlers wurde von 17 Filialen im Jahr 1996 auf  derzeit 150 Filialen und über 1.100 Mitarbeiter in Österreich ausgebaut. Mayr ist für Marketing, Personal, Verwaltung und Controlling sowie für IT und Expansion verantwortlich

Patricia Mussi

Geschäftsführerin, Handelsverband, Wien
Mussi absolvierte ein Germanistik-Studium an der Uni Wien und einen Master in Internationaler Politik und Wirtschaft an der Johns Hopkins University. Nach einem Zwischenstopp in der Kommunikationsberatung war sie vier Jahre lang Geschäftsführerin des Europäischen Forums Alpbach, bevor sie 2012 zum Handelsverband wechselte.

Georg Pölzl

Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor, Österreichische Post AG, Wien
Seit 2009 ist Pölzl Generaldirektor der Österreichischen Post. Er begann 1987 als Unternehmensberater bei McKinsey & Co und wechselte 1993 in den Vorstand der Binder+Co AG. Neun Jahre leitete er die T-Mobile Austria GmbH. Danach verantwortete er als Sonderbeauftragter des Vorstandes die Restrukturierung der Deutschen Telekom AG. Bis 2009 war Pölzl als Sprecher der Geschäftsführung von T-Mobile Deutschland tätig

Michael Reichelt

Geschäftsführer, emmasbox – open ideas GmbH, München
Reichelt studierte BWL in Wien und Mailand und Wirtschaftsingenieurwesen in München. Parallel zum Studium sammelte er Arbeitserfahrung bei UniCredit, Deloitte und in der Strategieberatung. 2013 gründete er gemeinsam mit zwei Partnern die open ideas GmbH, die emmasbox entwickelte, eine gekühlte Abholstation für online bestellte Lebensmittel

Erich Schönleitner

Geschäftsführer, Pfeiffer HandelsgmbH, Traun
Schönleitner studierte Handels- und Sportwissenschaften in Wien und ist seit 2002 Holding-Geschäftsführer der Pfeiffer Gruppe. Zuvor war er international in der Industrie tätig. Zusätzlich engagiert er sich als Vize-Gremial-Obmann des Lebensmittelhandels in Oberösterreich in der Wirtschaftskammer und ist Aufsichtsratsvorsitzender der  Trodat GmbH.

David Sneddon

Director D-A-CH, Google Ireland, Dublin
Sneddon leitet von Dublin aus den D-A-CH Bereich für Google und verantwortet die Bereiche Sales und Account-Management. Er begann seine Karriere in der Werbeagentur Ogilvy and Mather in London. Später wechselte er zur Agentur Mindshare UK, für die er 1999 das Büro in Dublin aufbaute. Nach 15 Jahren in Werbung und Medieneinkauf  wechselte er 2011 zu Google.

Alexander Zezula

Geschäftsleiter, Blue Tomato Snowboard Dachstein Tauern GmbH, Schladming
Noch während seines Wirtschaftsstudiums an der Uni Graz stieg Zezula als eBusiness-Leiter bei Blue Tomato ein. Heute verantwortet er die Bereiche eBusiness und Logistik. Seit dem Zusammenschluss mit dem US-Retailer Zumiez 2012 hat Blue Tomato zusätzlich zu den bestehenden Standorten in Österreich elf  weitere Filialen in Deutschland und Österreich eröffnet.

Nachbericht

Dritte Revolution im Handel
"Nach der Einführung des Filial- und dann des Discount-Konzepts erleben wir die dritte Revolution im Handel: Das Zeitalter der Digitalisierung." Mit diesen Worten eröffnete Harald Gutschi, Sprecher der Geschäftsführung der UNITO-Gruppe und Leiter der Plattform E-Commerce im Handelsverband, den 14. Versandhandelstag, der mit 200 Besuchern zum 5. Mal in Folge einen Besucherrekord verzeichnete. Fakt ist: Besucherfrequenzen im stationären Handel sinken dramatisch. Für Österreich wird ein Handelsflächenrückgang um 25% innerhalb der nächsten 5 Jahre prognostiziert.

"Tank Thinker" Bosshart: Der neue Kunde konsumiert kreativ und will nicht gebunden werden
Die Gründe für diese dramatischen Veränderungen in der Handelslandschaft kennt David Bosshart. Er ist als CEO des Think Tanks Gottlieb Duttweiler Institut Forscher und Vordenker für die Zukunft des Konsums. Sein Vortrag wurde von der hybris Austria GmbH präsentiert. In Bossharts Augen bilden der Mensch und seine Maschine, heute in Form seines Smartphones, in Zukunft eine untrennbare Einheit. "Das Gerät wird täglich mit Daten gefüttert, immer persönlicher und intelligenter; wir selbst werden träge und zunehmend abhängig." Die Folge: Digitalisierung auf allen Ebenen und schließlich die völlige Dematerialisierung unseres täglichen Lebens: Unser Supermarkt ist Amazon, unser Familienalbum Facebook und die Tischgespräche heißen WhatsApp. Software ersetzt Hardware, und materieller Besitz wird an Bedeutung verlieren. Vor diesem Hintergrund entwickelt sich ein ganz neuer Konsument, der "kreative Konsument": Er kauft nicht, sondern teilt, mietet, verwertet wieder oder produziert selbst; und: Er will sich nicht binden lassen. Diese radikale Änderung im Kundenverhalten erfordert radikal neue Geschäftsmodelle: "Der Handel darf nicht mehr nur herumdoktern, er muss sich völlig neu erfinden."

Neue Handelsverband-Studie: Mehr Ausgaben im Distanzhandel und programmierte Retouren
Ernst Gittenberger, Projektleiter, KMU Forschung Austria, stellte die im Auftrag des Handelsverbands entstandene Studie "Konsumentenverhalten im Distanzhandel 2014" der Öffentlichkeit vor. Acht Prozent mehr als im Vorjahr bestellten die Österreicher über das Internet, den Versandhandel oder über Teleshopping im Zeitraum Mai 2013 bis April 2014, nämlich Waren im Wert von 6,9 Mrd. Euro, vorzugsweise für Bekleidung, Elektronik und Bücher. "Obwohl die Zahl der Konsumenten im Distanzhandel mit 4,8 Millionen stagnierte, stiegen die jährlichen Durchschnittsausgaben von 1.350 auf 1.450 Euro", zeigte Gittenberger auf. Erstaunlich: Ein Drittel der Käufer weiß bereits beim Bestellen, dass sie zumindest einzelne Kleidungsstücke zurücksenden werden.

Die letzte Meile - Je mehr Auswahl, desto besser!
Die "letzte Meile" ist eine der größten Herausforderungen im E-Commerce, und die Innovationen auf diesem Gebiet sind zahlreich. Die Frage, wer das Rennen macht, stellt sich offenbar jedoch nicht, denn alle Lösungen haben ihre Berechtigung: tiramizoo stellt in 18 deutschen Ballungszentren innerhalb von zwei Stunden zu - mithilfe eines geschickt gespannten Netzes an professionellen Kurierdiensten und cleverem Logistikmanagement. emmasbox sind Paketabholwände, analog zu jenen der Post, jedoch mit drei Kühlzonen - ideal also für die 24h-Zustellung von Lebensmitteln. Mögliche Standorte sind neben Supermärkten und U-Bahnstationen auch Eingangsbereiche großer Unternehmen. Und die Österreichische Post? "Wir optimieren laufend die interaktiven Zustellmöglichkeiten rund um den gelben Zettel", erklärt Dr. Georg Pölzl, Vorstandsvorsitzender und Generaldirektor. Fazit: Für jedes Kundenbedürfnis muss der Händler die adäquate Lösung haben. Erich Schönleitner, Geschäftsführer der Pfeiffer HandelsgmbH, hat das bereits erkannt: "Es gibt keine Zustelllösung, die wir für unsere E-Commerce-Strategie nicht in Betracht ziehen."

Ob Omnichanneling, Mobile oder Marketing-Mix - Konsequenz zahlt sich aus

Wie man sich im E-Commerce einen Namen macht, das zeigten eindrucksvoll die Best Practices: Blue Tomato begann 1988 als Snowboardschule und mauserte sich innerhalb von 25 Jahren zum international erfolgreichen Multichannel-Player im Boardsport. Das Geheimnis verriet Alexander Zezula, Geschäftsleiter: Früher Einstieg in den E-Commerce und eine konsequente Omnichanneling-Strategie: Offline meets Online beim Kauf und Umtausch. Der Printkatalog bringt Traffic in den Laden, und die Webshop-Traffic-Analysen bestimmen den Standort der nächsten Filiale. Voll auf Mobile setzt Google DACH-Chef David Sneddon: "Es ist ein Mythos, dass Mobile Business noch nicht relevant sei. Mobile findet jetzt und heute statt." Und nein - eine App zu haben, sei längst noch keine Mobile-Strategie. Weniger im Kanal als im Sortiment und Marketing sieht Markus Bihler die Erfolgsfaktoren seines E-Commerce-Angebots Tirendo: Der Senkrechtstarter im Online-Reifen-Handel besticht durch ein reduziertes Angebot, das den Kunden nicht überfordert, clevere Partnerschaften mit Offline-Servicepartnern und einen ausgeklügelten Online- wie Offline-Marketing-Mix.

Stationär, online oder Omnichannel? Eine Frage des Geschäftsmodells und der Kompetenz!
"Geschäfte sind Mittelalter. Sie wurden nur gebaut, weil es kein Internet gab", zitierte Kai Hudetz, Geschäftsführer des IFH Institut für Handelsforschung, provokant den Zalando-Investor Oliver Samwer zum Auftakt der Podiumsrunde "Krieg der Welten". Und auch Harald Gutschi fürchtet um den stationären Handel in Anbetracht der enormen Wachstumsraten im Online-Geschäft, "denn insgesamt wächst der Markt ja nicht." Ganz anders sieht das Ernst Mayr, Geschäftsführer Fussl Modestraße: "Wir wurden, wie übrigens auch das Fernsehen und die Zeitungen, schon so oft totgesagt. Wir sind einfach gut im stationären Handel, und wir machen das weiter, was wir gut können." Gregor Enderle, Partner bei OC&C Strategy Consultants, bringt es auf den Punkt: "Am Ende ist alles eine Frage des Geschäftsmodells: In welchem Kanal kann man überhaupt Geld verdienen? Welche Kompetenzen sind gefordert? Zum Beispiel das Thema Kundenakquise: Im stationären Handel geht es um die Auswahl der Ladenfläche nach Kundenfrequenz, und darum, den Shop attraktiv zu gestalten. Agieren Sie online, so sind plötzlich Kompetenzen wie CRM, Online-Marketing, SEO gefragt." Fazit: Exzellente stationäre Händler werden durchaus mit einer Ein-Kanal-Strategie bestehen können.

Auszeichnung E-Commerce Quality Awards 2014
Zum Abschluss der Tagung verliehen Harald Gutschi und EMOTA-Generalsekretärin Susanne Czech die "E-Commerce Quality Awards 2014". Über die Auszeichnung in der Kategorie "Bester Online-Shop oder Webportal" durfte sich BIPA freuen. In der Kategorie "Bester Mobile-Shop oder App" behauptete sich die Eduscho (Austria) GmbH mit der Tchibo App. Erstmals wurde auch ein Award in der Kategorie "Bester Newcomer" vergeben, den die Christian Prokopp GmbH für sich entscheiden konnte. Für die Awards nominiert waren alle Träger der Gütesiegel "E-Commerce Quality" und "M-Commerce Quality" des Handelsverbands. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Fachjury ausgewählt, die von der Zeitschrift Computerwelt, der Wirtschaftskammer, dem Handelsverband sowie den Vorjahressiegern beschickt wurde.

Kontakt

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Nina Rudelsdorfer
Event-Manager
nina.rudelsdorfer@handelsverband.at
+43 (1)  406 22 36-74