• Game Changer E-Commerce

    Versandhandelstag 2015 - Wien, 17. Juni 2015

Mit Überschall durchs Internet – der Handel der Zukunft

Am 17. Juni veranstaltete der Handelsverband in Wien unter dem Titel "Game Changer E-Commerce" seinen 15. Versandhandelstag. Im Mittelpunkt der Expertenvorträge stand die Frage "Wie reagiert der Handel auf die Online-Herausforderung?".  Innovationen im E-Commerce, Best Practices und Podiumsdiskussionen, sowie das Thema rund um die "letzte Meile" wurden präsentiert und diskutiert. Sprecher wie Andreas Winiarski von Rocket Internet SE, Matthias Zacek von Google Austria GmbH, Thomas Papendieck der Otto Group und Eva Stüber vom ECC Köln begeisterten das Publikum. Anlässlich der Konferenz wurde auch die Studie "Konsumentenverhalten im Distanzhandel 2015" erstmals der breiten Öffentlichkeit vorgestellt, und es wurden die "Austrian Trustmark Awards 2015" verliehen. 

Unter den zahlreichen Besuchern waren auch: Thomas Marx (bauMax), Roger Niederer (PayLife Bank), Thomas Schöfmann (Conrad Electronic), Claudia Siebert (Home Shopping Europe), Florian Größwang (Wein & Co), Maurits Bruggink (EMOTA -  European Multi-channel and Online Trade Association), Thomas Twardawa (Gebrüder Götz), Marlies Wech (Huber Shop) und Susanne Czech (European Retail Round Table).

Den ganzen Bericht über die Veranstaltung finden Sie unter dem Punkt "Nachbericht", Fotos der Veranstaltung finden Sie unter "Impressionen".

Video zum Versandhandelstag "Game Changer E-Commerce":

Sponsoren

 
 

Sprecher

Dunja Bacinger Tomaschitz

Managing Director Multichannel Retailing sowie Head of Brand Communications, Leder & Schuh AG, Graz
Bacinger Tomaschitz studierte Anglistik und BWL in Österreich und der Schweiz. Ihren Werdegang startete sie in der Werbebranche. In ihrer heutigen Funktion verantwortet sie die verkaufskanalübergreifenden Services der Leder & Schuh-Brands im In- und Ausland.

Ernst Gittenberger

Projektleiter, KMU Forschung Austria, Wien
Gittenberger ist seit 2002 bei KMU Forschung Austria und hier seit 2003 als Projektleiter im Forschungsbereich Branchen- & Strukturanalysen tätig. Spezialisiert auf kontinuierliche und anlassbezogene Wirtschaftsanalysen, insbesondere im Bereich (Einzel-)Handel, zeichnet er für zahlreiche Studien zur Unternehmens- bzw. zur Konsumentenforschung verantwortlich.

Martin Groß-Albenhausen

Referent, Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland e.V. (bevh); Geschäftsführer, BEVH-Services GmbH, Berlin
Groß-Albenhausen ist seit 2011 im bevh für Marketing, Innovation und B2B-Anbieter verantwortlich und berät Händler in Fragen zu Multichannel. In der BEVH-Services GmbH steuert er das Partner-Programm und die Events. Zuvor war er über 10 Jahre im FID Verlag tätig, seit 2000 als Chefredakteur des „Versandhausberaters“. Seit 1998 entwickelte er den Deutschen Versandhandelskongress zur führenden E-Commerce-Konferenz.

Andrea Hassel

Bereichsleitung E-Commerce & Digital, Thalia Buch & Medien GmbH, Linz
Hassel verantwortet bei Thalia die strategische Weiterentwicklung der Bereiche E-Commerce, E-Reading und Cross-Channel. Zuvor war sie als E-Commerce Leiterin bei der Gerhard Rösch GmbH in Tübingen tätig und sammelte als Central Operations Manager bei Tchibo Great Britain in London Erfahrung.

Stefan Heiglauer

Leiter Paketlogistik Österreich, Österreichische Post AG, Wien
Heiglauer startete seine Karriere als Controller in der trans-o-flex Schnell-Lieferdienst GmbH. Von 2004 bis 2006 war er als Leiter Finance & Administration bei der TNT Logistics Austria GmbH tätig, ehe er 2006 zur Post wechselte, wo er 2007 die Leitung des Beteiligungscontrollings und 2009 der Division Paket & Logistik in CEE übernahm. Zudem war Heiglauer zwischen 2013 und 2014 CFO der Aras Kargo in der Türkei.

Andreas Heiz

Director Marketing Solutions, SAS Institute Software GmbH, Wien
Seit mehr als zehn Jahren berät Heiz bei SAS Institute, dem führenden Anbieter von Business Analytics Lösungen, branchenübergreifend Unternehmen bei der Entwicklung passender CRM-Strategien. Zuvor sammelte er Erfahrungen in unterschiedlichen Marktfeldern, darunter Dialogmanagement, Realtime-Decisioning und Wirtschaftsanalyse.

Karl Jung

Abteilungsleiter Waren/B2B, Santander Consumer Bank GmbH, Wien
Seit über einem Jahr ist Jung bei Santander für Umsatz, Risiko und Wachstum des Teilzahlungsgeschäfts verantwortlich. Zuvor leitete er den Zentralen Verkauf im Unternehmen. Er studierte Executive Management und absolvierte den Lehrgang für Werbung und Verkauf in Wien.

Dieter Kindl

Head of Business Development, Rakuten Europe SARL, Luxemburg; CEO, Rakuten Austria GmbH, Wien
Kindl nimmt bei Rakuten Europe eine führende Rolle beim Auf- und Ausbau des europäischen Marktplatzes ein. Außerdem ist er als CEO von Rakuten in Österreich für die lokale Adaption der Strategie des globalen Internetdienstleisters verantwortlich. Der studierte Wirtschaftsberater war zuvor bereits in leitender Position für verschiedene Online- und Start-Up-Unternehmen in den Bereichen Operations- und Business-Development tätig.

Christoph von Lattorff

Country Manager, Mercateo Austria GmbH, Wien
Von Lattorff absolvierte seinen MBA an der Edinburgh Business School. Seine berufliche Laufbahn startete er in der Orange Austria Telecommunications GmbH als Head of Products and Services. 2004 wechselte er zu Bio Diesel Technologies als Marketing- und Vertriebsleiter. Seit 2012 ist er als Country Manager von Mercateo Österreich tätig, seit 2014 leitet er das Ressort „B2B & Großhandel“ im österreichischen Handelsverband.

Stephan Mayer-Heinisch

Portrait Stephan Mayer-Heinisch

Präsident, Handelsverband, Wien
Vor der Gründung der S. Mayer-Heinisch Consult GmbH 2005 war Mayer-Heinisch von 2001 bis 2005 Leiter der Konzernkommunikation der Leder & Schuh AG und von 1985 bis 2001 Geschäftsführer der Leder & Schuh-Töchter Humanic, Shoe4You, Dominici und Mega Socks. Zudem ist er Obmann des Austrian Council of Shopping Centers und Präsident des Österreichischen Handelsverbands.

Thomas Papendieck

Bereichsleiter Knowledge Management & Transfer, Otto Group, Hamburg
Papendieck ist in der Otto Group für das weltweite Knowledge Management zuständig. Seine Laufbahn begann er in der Einzelgesellschaft Otto, zunächst im Category Management, später als Verantwortlicher für die Markenführung. In der Otto Group war er in mehreren leitenden Positionen im Marketing/Vertrieb (E-Commerce, M-Commerce), in der Strategieberatung sowie Konzernentwicklung (Asien/Südamerika) tätig.

Jan Radanitsch

Gründer und Geschäftsführer, Smarter Ecommerce GmbH (smec), Linz
Radanitsch berät namhafte internationale Kunden wie Bipa, CEWE und Thalia für besseren E-Commerce Erfolg und produktspezifische Insights. Vor der Gründung von smec war Radanitsch als geschäftsführender Gesellschafter in der Datenkraft IT Consulting GmbH tätig. Er studierte Sozialwirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz.

Eva Stüber

Leiterin Research und Consulting, ECC Köln c/o IFH Institut für Handelsforschung GmbH, Köln
Bereits in ihrer Funktion als Senior Projektmanagerin beschäftigte sich Stüber am ECC Köln seit 2012 mit Fragen zu Cross-Channel und Logistik. Mit E-Commerce Themen setzte sie sich auch während ihres Diplom-Studiums der BWL an der Universität des Saarlandes, Saarbrücken, und ihrer Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der BTU Cottbus auseinander.

Rainer Will

Geschäftsführer, Handelsverband, Wien
Seit Ende 2014 ist Will Geschäftsführer des Handelsverbands. Zuvor war er im Kabinett von Vizekanzler und Wirtschaftsminister Mitterlehner als wirtschaftspolitischer Berater und beim Austria Wirtschaftsservice (aws) tätig. Er arbeitete jahrelang in unterschiedlichen Unternehmen der Privatwirtschaft und studierte Betriebswirtschaft an der WU Wien und der London School of Economics.

Andreas Winiarski

Global Head of Public Relations & Communications, Rocket Internet SE, Berlin
Winiarski ist ein leidenschaftlicher Medienmensch. Vor seiner Tätigkeit bei Rocket arbeitete er für die Chefredaktion der BILD Tageszeitung, wo er digitale Projekte koordinierte und u.a. STYLEBOOK.de entwickelte. Er war als Pressesprecher der Axel Springer SE und in der Unternehmenskommunikation der Bayer Schering Pharma AG tätig. Er studierte BWL an der Berufsakademie Berlin sowie Kommunikationswissenschaft, Geschichte und Politik an der Freien Universität Berlin.

Matthias Zacek

Industry Manager Retail, Google Austria GmbH, Wien
Zacek ist seit 2013 bei Google Österreich für die Weiterentwicklung von Handelsunternehmen verantwortlich. Als Industry Manager Retail betreut er speziell die klassischen Stationär-Händler mit dem Ziel, diese zu den internationalen Multichannel-Retailern aufzuschließen zu lassen. Vor Google war er über zehn Jahre in leitenden Funktionen in der Medienbranche in den Bereichen Print und Online tätig.

Nachbericht

„Wir sind mitten in einer Revolution im Handel“ so eröffnete Stephan Mayer-Heinisch, Präsident des österreichischen Handelsverbands den 15. Versandhandelstag, der mit einem weiteren Besucherrekord an den Erfolg der letzten Jahre anknüpfte. Bei einer inspirierenden Reise in das Silicon Valley wurde Mayer-Heinisch ein Blick in die Zukunft geboten, die er den Gästen auch mit den Worten „Reinvent or die“ ans Herz legte. „Die Welt ist unglaublich verändert“, so Mayer-Heinisch weiter „sie verlangt nach neuen Menschen, neuem Denken und neuen Zugängen. Der Versandhandelstag soll uns Ideen geben, wie man zukünftig damit umgeht“. 

The winner takes it all 
Als Keynote zeigte Andreas Winiarski von Rocket Internet SE, wie hoch die Latte rund um Online-Innovationen bereits liegt. Das Geschäftsmodell scheint einfach: Es wird in gute Ideen und Businessstrategien von jungen, smarten Menschen mit hohem Tech-Knowhow investiert und diese werden dann rasant umgesetzt. Genau diesen Trend unterstützt Rocket.
Die Digitalisierung der Welt ist für Rocket gelebte Realität und auch das Smartphone ist längst angekommen. „Damit verhält es sich wie bei Zahnpasta, einmal aus der Tube raus, bekommt man sie nie wieder rein“, erklärt Winiarski. Das „Global Village“ – also das Zusammenwachsen der Welt durch elektronische Vernetzung – breitet sich aus. Das gleiche Phänomen bildet sich auch bei den Handelswarenströmen ab. Bei all der Entwicklung liege der Fokus aber trotzdem klar auf dem Faktor „Mensch“. Deshalb sei es wichtig, Marken authentisch zu kommunizieren und auf Augenhöhe mit den Kunden zu sein. Eine wichtige Zielgruppe stellen die „Early Adopters“ dar, schließlich sind sie die Generation der Zukunft. Aber auch die Generation 50+, die so genannten „Silver Surfers“ darf man nicht außer Acht lassen.
Als Zukunftsmärkte sieht Rocket nicht die großen, bereits gut erschlossenen Länder, sondern fokussiert auf die südliche Hemisphäre. „Man muss sich bewusst sein, dass wir in Europa nicht der Nabel der Welt sind“, erklärt Winiarski, schließlich liegen in Ländern wie Afrika und Südostasien nicht nur die Ressourcen der Welt, sondern auch potentialträchtige neue Märkte. Das ambitionierte Ziel von Rocket ist es, durch die eigenen Startups der Homescreen der Welt zu werden und damit alle Apps am Smartphone abzudecken. 

Der Handel im Wandel 
Die bereits 6. Studie in Folge zum Konsumentenverhalten im Distanzhandel wurde vom Handelsverbands und der Plattform „Versandhandel und E-Commerce“ beauftragt und die Ergebnisse, präsentiert von Ernst Gittenberger der KMU Forschung Austria, sorgten auch dieses Jahr wieder für die eine oder andere Überraschung. Vor allem Smartphone-Shopping boomt. Hier verzeichnen die Ausgaben ein Plus von 40 % zum Vorjahr. Die Generation der 50-59jährigen hat Distanzhandel als adäquate Einkaufsform für sich entdeckt und verzeichnet eine Steigerung um 7 %. Die wachsende Anzahl an Käufern (plus 120.000 Personen) hat zu einem Umsatzwachstum geführt und erstmals die 7,1 Milliarden-Marke durchbrochen. Auch die Samstagszustellung wurde thematisiert, hier sprechen sich bereits 37 % der Verbraucher für dieses Service aus.

Österreicher zufriedener als Deutsche
Die aktuelle Studie „Erfolgsfaktoren im E-Commerce – Top-Online-Shops in Österreich 2015“ von ECC Köln, Handelsverband Österreich, Österreichischer Post und Google Austria präsentierte Eva Stüber, Leiterin Research und Consulting am ECC Köln. Die Studie zeigt die hohe Dynamik im Online-Handel und auch den starken Wettbewerb, der hier herrscht. Feinheiten entscheiden über Top oder Flop, die Kundenzufriedenheit und Kundenbindung bewegen sich insgesamt aber auf hohem Niveau. Außerdem zeigt sich, dass Österreicher eine höhere Kundenzufriedenheit mit Online-Shops aufweisen als Deutsche.

Jenseits des Faktors „Preis“
Wie Thalia die Kunden jenseits des Faktors „Preis“ binden möchte, berichtete Andrea Hassel, Bereichsleiterin E-Commerce & Digital bei Thalia Buch & Medien GmbH. Für Thalia ist die Verschmelzung von offline und online längst Realität geworden. Durch Click & Collect, online Verfügbarkeitsprüfung, Retouren-Service, Geschenkkarten als Zahlungsmittel und Bonuskarten erhalten die Kunden zusätzliche Services, die sie auch schätzen. Mit der neuen App hat Thalia einen weiteren Schritt in Richtung digitale Zukunft gesetzt. Individualisierung der Startseite, Barcode scannen und Leseproben sind weitere Services für den Kunden und zukünftig sollen auch noch die Favoritenfiliale und Verfügbarkeitsprüfung hinzukommen. Man muss den Kunden ein Erlebnis bieten, das sie woanders nicht bekommen, meint Hassel.

The moments that matter
Auf welche Momente kommt es wirklich an? Diese Frage stellte sich Matthias Zacek von Google Austria GmbH. Was jenseits des Faktors Preis liegt, beantwortet Google mit den „Zero Moment of Truth (ZMOT)“, welcher den Moment des Online-Entscheidens beschreibt. Kunden suchen nicht immer nach dem billigsten Angebot, es kommt ihnen bei der Auswahl der Produkte auf viele verschiedene Kriterien an, meint Zacek. Wichtig sei es nur, nach vorne zu schauen und sich nicht vor dem Smartphone und neuen Technologien zu fürchten.

Am Podium wurden im intensiven Austausch mit dem Publikum verschiedenste Aspekte der Themen Kundenbindung, neue Services und Entwicklungen sowie der Faktor Mensch diskutiert. Der Google Kaufbutton und smarte Erweiterung der Google Suche waren genauso Thema, wie Unterschiede österreichischer und deutscher Kunden oder die Online Bestellung und Abholung am selben Tag. Auch die „letzte Meile“ wurde umfassend thematisiert. Probleme des „Silo-Denkes“ bei Bestellungen zwischen Filiale und Zentrallager sowie mögliche Lösungen wurden diskutiert.

Verleihung der Austrian Trustmark Awards
Ein Highlight der Veranstaltung waren die Austrian Trustmark Awards, die vom Geschäftsführer des Handelsverbands Rainer Will und dem diesjährigen Sponsor, Santander Consumer Bank GmbH durch Karl Jung verliehen wurden.

Als Bester Online Shop setzte sich www.sport2000rent.com durch, als Bester Mobile Shop oder App wurde die Schrack LiVE Phone App ausgezeichnet und in der Kategorie Bester Newcomer triumphierte der Webshop von www.baumax.com/at.

Die Verleihung war zugleich auch ein Sneak Preview für ein europäisches Trustmark, welches das Vertrauen im Binnenmarkt stärken soll.

Von Schweineleasing und intelligenten Socken
Mit einem kräftigen „Moin Moin“ begrüßte Thomas Papendieck von der Otto-Gruppe die Gäste des Versandhandelstags nach dem Mittagessen und zog sie sogleich mit den aktuellsten Trends und Innovationen in seinem Bann. Man staunte nicht schlecht, was im Onlinehandel bereits alles Realität ist: Vom Schweineleasing über den Onlinedoktor mit Sprechstunde, Gamification für die Markenbildung, Kaufberatung im Netz durch Outfittery, 3D Druck und die intelligente Socke – quer durch das Feld der Möglichkeiten führte die Reise. Transparenz und Offenheit seien die wichtigsten Faktoren der heutigen Zeit, schließlich möchte der Kunde wissen, wo seine Produkte herkommen. Auch im Bereich der Zustellung gibt es neue Konzepte: Ein weltweiter Versand ist bereits jetzt möglich, die Lieferservices „Doddle“ und „Mein Kofferraum“ eröffnen neue Möglichkeiten. Die Zukunft sieht Papendieck bei „Variables“, „Augmented Reality“ oder Themen wie „Sensy“ mit Swipe zur like/dislike Funktion – eine Verbindung des klassischen Katalogs mit Facebook und dem Store.

Lieferungen werden digital 
Stefan Heiglauer von der Österreichischen Post zeigte in seinem Vortrag, wo die Reise im Sektor Paketlogistik hingeht. Die Post orientiert sich mittlerweile sehr stark am Kundenbedarf und schafft Möglichkeiten einer 24/7 Abholung der Pakete mittels Empfangsboxen. Derzeit sind bereits 10.000 Empfangsboxen installiert und es wurden bereits 650.000 Pakete in dieser Form zugestellt. Bis Ende des Jahres will man dieses Service noch weiter ausbauen. Auch Wunschabholstationen und der digitale gelbe Zettel sind – dank neuer App – bereits umgesetzt. In Zukunft soll noch weiter in die Sicherheit investiert werden, damit weniger Bestellungen verloren gehen. Ein großes Thema ist die Samstagszustellung, welche gerade pilotiert und noch heuer ausgerollt wird.

Join a marketplace
„Es gibt keine Webshops von der Stange, die „Eier legende Wollmilchsau“ wurde auch hier noch nicht erfunden“, proklamierte Christoph von Lattorff, Country Manager von Mercateo, in seinem Vortrag. Auch im B2B-Bereich schreitet die Digitalisierung voran und es entstehen vermehrt Marktplätze. Wie dies funktionieren kann zeigte von Lattorff am Beispiel von Mercateo. Der Händler hat sich darauf spezialisiert ein möglichst breites und tiefes Sortiment anzubieten, um auch den „Long Tail“ in der Beschaffung abdecken zu können. Neben dem klassischen Bürobedarf bzw. Betriebsausstattungen, können Unternehmen also (fast) jeglichen Bedarf decken, egal wie exotisch. Erst kürzlich gab es, laut Herrn von Lattorff, eine Bestellung von zig Tausend Schnullern mit Fieberthermometerfunktion.

Die Online-Herausforderung des Handels
Neun Kinder und 300 Paar Schuhe vereinten die Teilnehmer der letzten Runde. Die abschließende Podiumsdiskussion zum Thema „Wie reagiert der Handel auf die Online-Herausforderung?“ bestritten Dunja Bacinger-Tomaschitz der Leder und Schuh AG gemeinsam mit Martin Groß-Albenhausen vom Bundesverband E-Commerce und Versandhandel Deutschland, Andreas Heiz von SAS Institute Software GmbH und Dieter Kindl von Rakuten Austria GmbH. In der angeregten Diskussion stellte man sich die Fragen, ob manche der klassischen Modelle des Handels noch zu retten sind und ob Shops und Malls noch Zukunft haben. Multichannel und die Ausbildung der Mitarbeiter wurden ebenfalls angesprochen, wie auch die Firmenkultur von morgen.

Durch den Tag führte mit Elan und Knowhow Jan Radantisch, Gründer und Geschäftsführer der Smarter Ecommerce GmbH, der nicht nur das Netzwerken in Gang brachte, sondern auch spannende Diskussionen entfachte.

Unter den zahlreichen Besuchern waren auch: Thomas Marx (bauMax), Roger Niederer (PayLife Bank), Thomas Schöfmann (Conrad Electronic), Claudia Siebert (Home Shopping Europe), Florian Größwang (Wein & Co), Maurits Bruggink (EMOTA -  European Multi-channel and Online Trade Association), Thomas Twardawa (Gebrüder Götz), Marlies Wech (Huber Shop) und Susanne Czech (European Retail Round Table).

 

Copyrights der Fotos zur Veranstaltung: Katharina Schiffl, © Handelsverband. Abdruck honorarfrei. 

 

Rückfragenhinweis: 
Susanne Schöfnagl, Communications Managerin, Handelsverband
E susanne.schoefnagl@handelsverband.at | T +43 (1) 406 2236-77  

Kontakt

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Nina Rudelsdorfer
Event-Manager
nina.rudelsdorfer@handelsverband.at
+43 (1)  406 22 36-74