• Import Information Hub Austria

Der Konsument wünscht sich eine möglichst hohe Produkt-Diversität im heimischen Handel. Ein neues Importinformationsprogramm soll heimischen Händlern bei der Beschaffung von in Österreich nicht verfügbaren Rohstoffen und Produkten unter die Arme greifen und damit auch indirekt KMU in Schwellen- und Entwicklungsländern unterstützen.

In Zeiten hohen Wettbewerbs- und Kostendrucks sind diversifizierte Lieferbeziehungen mit Produzenten und Exporteuren aus Schwellen- und Entwicklungsländern ein immer wichtigerer Wettbewerbsfaktor. Das sogenannte Global Sourcing kann für den Einkauf, auf der Suche nach dem besten Produkt, zum entscheidenden Vorteil werden.

Der österreichische Handelsverband hat sich deshalb gemeinsam mit der Austrian Development Agency (ADA) zu dem Pilotprojekt Österreichisches Importinformationsprogramm – „Import Information Hub Austria“ entschlossen. Der neu geschaffene Import Information Hub Austria soll als Plattform Informationen zu neuen, alternativen Bezugsquellen vermitteln und so langfristig gesehen heimische Unternehmen stärken. Neben einer nachfrageorientierten Bedarfsevaluierung von heimischen Handelsunternehmen soll der Hub als institutionell verankerte Kommunikations- und Informationsdrehscheibe für Importinformation dienen.

Die Einrichtung des Import Information Hubs soll heimischen KMU und Österreich-Divisions von Großunternehmen durch zunehmenden Know-how-Aufbau unter die Arme greifen und sie mittels Einbindung bestehender heimischer Stakeholder und der Bildung neuer Netzwerke in der Beschaffung langfristig am Standort Österreich halten. Exportorientierte KMU aus ausgewählten Schwellen- und Entwicklungsländern sowie aufstrebenden Industriestaaten sollen durch einen verbesserten Marktzugang nach Österreich ihre Geschäftstätigkeiten ausweiten und für höhere Einkommen und Beschäftigung auch im heimischen Inland sorgen können.

Im Fokus stehen ausschließlich Produkte, die am heimischen Markt nicht verfügbar sind (Diversität), bzw. Produkte, für die Lieferengpässe bestehen und die die heimischen, hohen Qualitätsstandards erfüllen. Unternehmen sollen auf der Suche nach ausgewählten neuen, alternativen Bezugsquellen von Rohstoffen, insbesondere aus Schwellen- und Entwicklungsländern, durch Vermittlung unterstützt werden. Der Import Information Hub soll so die Interessen österreichischer Importeure gezielt mit denen von Exporteuren aus aufstrebenden Wachstumsmärkten zusammenführen.

Projekt-Kick-Off mit Bundesminister Sebastian Kurz

Handelsverband und Austrian Development Agency stellten den  „Import Information Hub Austria“ vor und diskutierten mit Experten und Unternehmern über Chancen und Potentiale. >>>weiterlesen

Ressort "Einkauf & Internationale Beschaffung"

Der Import Information Hub Austria ist dem Ressort "Einkauf & Internationale Beschaffung" angegliedert. Heimischen Unternehmen die in der (internationalen) Beschaffung tätig sind, wird ein Forum in Form einer Informations- und Kommunikationsplattform angeboten, das durch Vernetzung, Austausch und Expertise über kulturelle und rechtliche Barrieren aufklären soll und die Chancen der Digitalisierung aufzeigt.

Ressortleiter Christoph von Lattorff, Mercateo Austria GmbH
"Das Forum ist unsere Antwort auf den aktuellen Markttrend der zunehmenden Vernetzung von Beschaffung, Einkauf und Großhandel. Eine ganzheitliche Betrachtung beider Welten wird den Herausforderungen von Digitalisierung und Internationalisierung gerecht.“

>>>weiterlesen

Kontakt

Für Anfragen stehen wir gerne zur Verfügung.

Import Information Hub Austria
kontakt@importaustria.at
+43 (1)  406 22 36